Stochastik (Slow & Fast)

Stochastik (Slow & Fast) kann sich hervorragend als ergänzender Chartindikator für Binäre Optionen eignen.

Die Stochastik (altgriechisch stochastikē technē [στοχαστικὴ τέχνη]) ist ein der Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik übergeordnetes mathematisches Prinzip, sie bedeutet wörtlich „Ratekunst“.

Zufallsexperimente und Börsenkurse lassen sich stochastisch in etwa prognostizieren, das ist auch die Zielrichtung von Indikatoren wie dem Stochastik (Slow & Fast) Index.

Der Trader George C. Lane entwickelte schon in den 1980er Jahren den Indikator für Stochastik (Slow & Fast), wobei er die empirische Beobachtung nutzte, dass in einem Aufwärtstrend Schlusskurse nahe der Tageshöchstkurse notieren, in Abwärtsbewegungen umgekehrt bei den Tiefstkursen.

→ Stochastik (Slow & Fast) als klassischer Oszillator dient hauptsächlich in Seitwärtsbewegungen der Identifizierung von Umkehrpunkten, das war die Hauptintention des Entwicklers Lane.

Sollte sich ein stabiler Trend entwickelt haben, gelten die Signale der Stochastik (Slow & Fast) als weniger relevant. Dementsprechend gibt es Kritiken, die eine Gleichsetzung des ursprünglichen mathematischen Begriffs der Stochastik mit dem Indikator Stochastik (Slow & Fast) ablehnen.

Im mathematischen Sinn müsste ein Indikator mit dieser Bezeichnung in jeder Börsensituation anwendbar sein.

Aussage des Stochastik (Slow & Fast)

Die grundsätzliche Idee der Stochastik (Slow & Fast) greift die Beobachtung der höher notierenden Schlusskurse im Aufwärtstrend und niedriger notierenden Schlusskurse im Abwärtstrend auf und identifiziert die Trendumkehr durch die Tendenz der Schlusskurse in die entgegengesetzte Position.

Die Trendumkehr sollte beginnen, wenn ein Schlusskurs auf dem Niveau der Eröffnung notiert.

Stochastik Slow&Fast Beispiel

Die Skala des Stochastik (Slow&Fast) reicht von 0 bis 100. Im Beispiel haben wir überkaufte Zustände (größer 70) und unterverkaufte Zustände (kleiner 30) farblich hervorgehoben.Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Es werden zur Berechnung der Stochastik (Slow & Fast) die beiden Linien %K und %D berechnet, wobei %D einen gleitenden Durchschnitt von %K darstellt.

Diese Linien bewegen sich zwischen den Werten 0 und 100. Der Fast Stochastik Indikator auf dieser Basis wird durch den Slow Stochastik Indikator ergänzt, dessen Basis die %D-Linie ist, auf der ein GD berechnet wird.

→ Die Slow Stochastik glättet die Fast Stochastik und beruhigt den Oszillator:

  • %Kslow = %Dfast

→ Die langsamere %D-Linie errechnet sich wie folgt:

  • %D = ([%Dt-1*2)] + %Kslow) : 3

Viele Trader betrachten beide Komponenten der Stochastik (Slow & Fast), jedoch gilt die Slow Stochastik als ruhiger und meist ausreichend. Bei den Einstellungen werden überwiegend fünf Perioden für %K und drei Indikator-Werte zur Glättung (%D) verwendet.

Extremzonen der Stochastik (Slow & Fast) sind die Bereiche über 70/80 und unter 30/20.

Einsatzgebiete von Stochastik (Slow & Fast) 

Mit viel Erfahrung kann ein Trader mit der Stochastik (Slow & Fast) in Seitwärtsbewegungen deren Ende und die beginnende Trendumkehr erkennen.

In Trendmärkten sind Fehlinterpretationen möglich. Beispielsweise wird angenommen, dass der Markt ein neues Top bilden könnte, weil die Stochastik (Slow & Fast) im überkauften Bereich über 80 notiert, doch das ist ausdrücklich nicht richtig. In Trendmärkten muss die Stochastik (Slow & Fast) lange in Extremzonen verharren, schließlich notieren die Schlusskurse stets eher in der Nähe der Hochs oder Tiefs.

Dennoch können in Seitwärtsbewegungen die Signale der Stochastik (Slow & Fast) für Kauf- und Verkaufssignale genutzt werden. Ein Kaufsignal entsteht bei einem Anstieg von %K oder %D von Nähe 0 über 20, das Verkaufssignal ergibt sich beim Abfall von Nähe 100 unter 80. Auch Überkreuzungen zwischen den beiden Indikatorlinien %K und %D werden als Signal genutzt. Der Kauf ist bei einem Übersteigen von %K über %D indiziert (und umgekehrt). Divergenzen zwischen Stochastik (Slow & Fast) und Börsenkurs zeigen einen Trendwechsel an.

 Fazit zu Stochastik (Slow & Fast) bei Binären Optionen

Die Stärke der Stochastik (Slow & Fast) liegt eindeutig in der Identifizierung von Trendwechseln innerhalb einer Seitwärtsbewegung. Diese Herausforderung gilt stets als äußerst schwierig, weshalb Trader lange hierfür nach einem passenden Indikator suchten, den Lane schließlich liefern konnte.

Zu den Schwächen zählen die Fehlinterpretation in Trendmärkten, die jedoch erfahrene Trader auslassen, ebenso aber möglicherweise unsinnige Haken in einer Seitwärtsbewegung.

Erfahrene Trader nutzen die Stochastik (Slow & Fast) daher  als ergänzenden Indikator in Seitwärtsbewegungen und ignorieren sie konsequent in Trendmärkten. Bei richtiger Anwendung kann sie gerade in den häufigen Ranges zur Signalgebung genutzt werden.

Weitere interessante Indikatoren sind der MACD, RSI, Envelopes und Directional Movement Index (DMI).

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: