Steigendes Dreieck

Das Steigende Dreieck für Binäre Optionen erklärt.

Das steigende Dreieck belegt, dass die Bullen zum Angriff blasen (Das ist aus der charttechnischen Zeichnung auch intuitiv ersichtlich).

Die Tiefs steigen Tick für Tick, nur die Hochs schaffen es noch nicht, einen bestimmten Widerstand zu durchbrechen.

Die Chartformation Steigendes Dreieck erklärt

Das Steigende Dreieck ist eine bekannte Chartformation.

Die Kurse fallen aber unter die Unterkante des steigenden Dreiecks nicht mehr zurück, allein das gilt als recht eindeutiges Signal. Die auch bei Binären Optionen relevante Formation wurde zuerst in Aktienmärkten beobachtet und über sechs bis 12 Wochen verfolgt.

In dieser Zeitspanne galt das steigende Dreieck als neutrale Formation mit Ausbruchspotenzial nach oben.

Entstehung eines steigenden Dreiecks

Das ansteigende Dreieck, das inzwischen auch in anderen Märkten und sehr kurzen Zeiträumen beobachtet wird, ist durch ein initiales Ereignis gekennzeichnet. Dieses betrifft die Bildung einer Widerstandslinie, die in einem Aufwärtstrend zunächst niemand erwartet hatte. Sehr gut lässt sich das gerade in Intradaycharts von Indizes beobachten, wenn der Kurs über Stunden in einer recht engen Range pendelt und dann einen Ausbruchsversuch nach oben unternimmt.

Nun prallt er immer wieder an der oberen Widerstandslinie ab, die den beteiligten Händlern chart- wie fundamentaltechnisch unbegründet erscheint. Vielleicht hatte der Kurs schon eine charttechnisch signifikante Marke – zum Beispiel das Hoch des Vortages oder gar das Wochenhoch – überwunden, vielleicht gab es zusätzlich optimistische Fundamentaldaten. Dennoch steigt der Kurs nicht weiter, was den Tradern so unsinnig vorkommt, dass sie nach dem Abprallen an der Widerstandslinie (mehr Widerstand und Unterstützung) immer wieder antizyklisch long einsteigen und dabei die Einstiegspunkte immer einen Tick höher wählen, was die ansteigende untere Linie erklärt.

Diese ansteigende Linie wird zur Self Fulfilling Prophecy, sie bestätigt jedem Marktteilnehmer das ansteigende Dreieck, bis sich dieses meist im Ausbruch nach oben entlädt. Aktuell (im Jahr 2014) können sämtliche erfahrenen Trader und auch Tradingneulinge konstatieren, dass ein ansteigendes Dreieck zu funktionieren scheint, es ist eine unverbrauchte und sichere Indikation. Da es auch in Stunden- und Tagescharts zu beobachten ist, wäre es für die Trader von Binären Optionen ein gutes Signal, um Call-Optionen zu buchen.

Das Risiko erscheint hierbei relativ gering. Die Bullen mit klassischen Anlageinstrumenten – Aktienpaketen, Futures und Derivaten wie CFDs, Knock-outs und klassischen Optionsscheinen – werden kaum jemals aufgeben, wenn sie ein steigendes Dreieck sehen. Sie gehen mit einigem Recht davon aus, dass die horizontale Widerstandslinie früher oder später überwunden wird und der Ausbruch oder auch ein allmählicher Trend nach oben erfolgt. Der Ausbruch ist das häufigere Szenario, weil die noch vorhandenen Bären über der Widerstandslinie ihre Verlustbegrenzungsstopps für Put-Positionen in Clustern platziert haben.

Gleichzeitig liegen dort die Kaufstopps für Call-Positionen der Bullen. Wenn diese Kaskaden fallen, ist der Ausbruch nicht aufzuhalten. Wie weit der Ausbruch tatsächlich führt, hängt von der größeren Range ab, die das steigende Dreieck umgibt.

Identifizierung des steigenden Dreiecks

Einzelne Kursspitzen bilden zunächst eine obere horizontale Linie, die fast punktgenau an einem bestimmten Widerstand verläuft. Auf der Unterseite bilden sich immer höhere Tiefs, wodurch ein steigendes Dreieck spitzer wird. Anhand dieser Zeichnung ist zu erkennen, dass die Bullen gegen den Widerstand traden und dabei sukzessive immer weniger zurückweichen.

Man benötigt keine Chartsoftware, um das zu sehen. Der ansteigende Kurs auf der Unterseite kommt übrigens auch dadurch zustande, dass die Bullen mit höheren Umsätzen einsteigen, das heißt, ihre vorherigen Positionen keinesfalls ausstoppen lassen. Sie ziehen größtenteils die Verlustbegrenzungsstopps unter der ansteigenden unteren Linie in einem gebührenden Abstand nach.

 Fazit zum Steigenden Dreieck bei Binären Optionen

Wie ein Trader in dieser Situation handelt, hängt stark davon ab, inwieweit er schon investiert ist. Sollte er noch gar keine Positionen im Markt haben, kann er Kaufstopps über die horizontale Widerstandslinie legen. Der Abstand muss sensibel gewählt werden: Diese Linie kann leicht nach oben, ganz selten sogar leicht nach unten tendieren. Da auch ein steigendes Dreieck keine todsichere Bank ist, riskiert der Trader bei zu dichten Kaufstopps doch einen Verlust.

Eine zu weite Entfernung kann bedeuten, dass der Kaufstopp erst erreicht wird (oder höchstens kurz davor), wenn der Ausbruch schon wieder endet. Trader, die schon investiert sind, folgen dem steigenden Dreieck behutsam mit ihren Call-Stopps. Put-Stopps können alsbald dicht über der oberen Linie aufgelöst werden.

Das Steigende Dreieck kann in allen Märkten gehandelt werden. Die Gewinnwahrscheinlichkeiten, die in Wahrheit noch niemand gezählt hat, dürften über 80 – 90 Prozent liegen.

Weitere Chartformationen im Bereich der Dreiecke sind das Symmetrische Dreieck, das Umgekehrte Dreieck und das Fallende Dreieck.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: