Standardabweichung

Standardabweichung für Binäre Optionen erklärt.

Eine Standardabweichung ist die Abweichung von beobachteten Werten gegenüber dem Gesamtdurchschnitt aller betrachteten Werte.

Die dient damit als Maß für die statistische Streuung und wird aus der Quadratwurzel der Varianz errechnet. Mit der Standardabweichung, die in allen möglichen statistischen Bereichen angewendet wird, lässt sich das Risiko eines Investments berechnen, Trader identifizieren die Standardabweichung als die volatilen Schwankungen um einen Mittelwert.

Selbst wenn dieser Mittelwert den aktuellen Trend repräsentiert, so kann doch die Standardabweichung zum Ausstoppen führen.

Die Statistik kennt die Standardabweichung als Moment zweiter Ordnung und benennt sie als mittlere quadratische Abweichung, Dispersion oder einfach Streuung.

Der Mathematiker Francis Galton führte in den 1860er Jahren den Begriff der Standardabweichung ein, den die mathematischen Disziplinen der Statistik sowie der Wahrscheinlichkeitsrechnung aufgriffen. Sie gilt in mathematischer Hinsicht als Streuung von zufälligen Werten um die Erwartung, im Falle der Börsenkurse um den gleitenden Mittelwert.

BDSwiss Standardabweichung

Wer die Systematik der Standardabweichung verstanden hat, kann beim beliebten Broker BDSwiss sein Wissen in der Praxis testen.

In mathematischer Hinsicht ist die Standardabweichung die Zufallsvariable X, die als Quadratwurzel aus der Varianz die Formel σ(X) = √Var(X) erhält. Für eine prognostische Betrachtung ist die Standardabweichung der zweite wichtige Wert neben dem empirischen Mittelwert.

Wer also als Trader einen Trend identifizieren und fortzeichnen kann, benötigt nur noch die Standardabweichung, um die möglichen Ausschläge aus diesem Trend zu prognostizieren.

Eine Standardabweichung lässt sich in komplexen Formeln darstellen, doch das wäre hier nicht zielführend. Moderne Tools berechnen für den Trader eine mögliche Standardabweichung. Für diesen ist wichtig, wie er damit umgeht.

Aussagen & Einsatzgebiete der Standardabweichung

Im Investmentbereich werden der Standardabweichung unterschiedliche Aussagen zugeschrieben. Eine Auffassung lautet, dass die Standardabweichung nötig sei, um marktunabhängig das Gewinn- oder Verlustpotenzial einer Aktie einschätzen zu können. Eine andere Interpretation bringt die Standardabweichung mit dem Risiko einer Anlage, ihrer Anfälligkeit gegenüber Kursschwankungen in Zusammenhang.

Für die Trader ist wichtig, dass die Standardabweichung grundsätzlich etwas darüber aussagt, wie sehr sich die Kurse prinzipiell und immer wieder vom Mittelwert entfernen können, ohne den Trend zu gefährden. Unbenommen davon kann es größere – nicht standardisierte – Ausschläge geben, auch kann der Trend wechseln.

→ Einsatzgebiete der Standardabweichung erklärt:

Beim Trading wäre die Standardabweichung das Mindestmaß an Stopplosstoleranz. Wer seine Stopps enger als die Standardabweichung zieht, muss unweigerlich mit einem ungewollten Ausstoppen in einem gesunden Trend rechnen. Die Standardabweichung, die in vielen anderen wissenschaftlichen Gebieten zur Beschreibung von Datenreihen genutzt wird, beschreibt bei Börsenkursen diejenige Volalität, die anhand der vorliegenden Datenlage in jedem Fall zu erwarten ist.

Es lassen sich hierfür Formeln aufstellen wie StA = Σ (C-GDCx)² : X-² , wobei C der Schlusskurs und GDCx der gleitende Durchschnitt über x Perioden wären, doch in der Praxis berechnet kein Trader die Standardabweichung. In der Regel sieht er sie oder nutzt ein Tool für die Standardabweichung.

Stärken und Schwächen der Standardabweichung

Zu den unzweifelhaften Stärken der Standardabweichung gehört ihr Einsatz bei der Positionierung von Verkaufs- und auch Kaufstopps. Jeder Trader macht sich automatisch Gedanken um die Standardabweichung, wenn er seine Stopps platziert, denn er muss sich fragen: Wie weit wird der Kurs in jedem Fall in die eine oder andere Richtung, abweichend vom Trend, ausschlagen? Das ist die Frage nach der Standardabweichung.

Wie vorn schon beschrieben beantworten sehr viele Trader diese Frage falsch und machen sich damit Chancen zunichte. Dennoch, das gehört zu den Schwächen der Standardabweichung, kann sie kein Allheilmittel darstellen, denn die Kurse können

a) unvermittelt weiter ausschlagen als die Standardabweichung und

b) kann der Trend wechseln.

Wer sich an einer soeben gemessenen recht großen Standardabweichung bei seinen Stopps orientiert hat, schmälert im Falle eines Trendwechsels damit seinen Gewinn.

 Fazit zur Standardabweichung bei Binären Optionen

Die Standardabweichung ist weit mehr als eine „Gut-zu-wissen-Information“, sie muss als essenziell gelten.

Jedoch bringt auch das Wissen um dieses statistische Phänomen Konflikte wie beschrieben mit sich. Es gibt Trader, die bei einer zu großen Standardabweichung gar nicht handeln.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: