Silber mit Binären Optionen handeln

Das Edelmetall ist ein beliebter Basiswert bei Binären Optionen. Was sollten Trader beachten?

Das Silber ist neben dem Gold die älteste Anlagewährung der Welt, deren Geschichte ebenfalls mehrere Tausend Jahre zurückreicht.

Seit der Antike wurden Silbermünzen als Zahlungsmittel eingesetzt, deren Wert im Gegensatz zu modernen Silbermünzen dem Wert des enthaltenen Silbers entsprach (Kurantmünzen).

In vielen europäischen Staaten herrschte bis ins späte 19. Jahrhundert ein Silberstandard, die Währung war also durch Silber gedeckt. Ab 1871 löste in Deutschland der Gold- den Silberstandard ab. Nach der Dominanz des Papiergeldes und der Scheidemünzen aus Nickel, Eisen und Zink gewann physisches Silber vorrangig in Form von Anlagemünzen eine zunehmende Bedeutung als sicherer Hafen in Krisenzeiten, es gilt bis heute als „Gold kleiner Leute“.

Der Silberkurs bewegt sich entsprechend volatil, teilweise – durch die geringere Liquidität des Marktes – sogar volatiler als der Goldkurs. Beide Edelmetalle laufen preislich oft parallel, aber nicht durchweg. Für die Trader von Binären Optionen ist entscheidend, dass der Silberkurs gut handelbare Trends und Ausbrüche aufweist.

Silber im 21. Jahrhundert

Schon etwa seit den 1970er Jahren wuchs zunehmend die Rolle des Silbers als Industriemetall. Für Autokatalysatoren, in der chemischen, optischen, elektronischen und medizintechnischen Industrie wurde immer mehr Silber verbraucht, das heißt, es wurde ohne große Möglichkeiten des Recyclings verbaut. Die Industriegeschichte des Silbers ist freilich älter, denn die ersten Fotoplatten des 19. Jahrhunderts basierten auf Silberbeschichtungen.

Doch erst im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts setzte der Trend ein, dass Silber von der Industrie mindestens ebenso sehr wie von Münz-, Barren- und Schmuckproduzenten nachgefragt wurde, bis im Jahr 2014 ein geringer Überhang des Silbers in der Industrieproduktion gegenüber dem Anlagesilber (inklusive Schmucksilber) festzustellen ist.

Das Verhältnis beträgt aktuell 54:46 mit leicht steigender Tendenz zugunsten der industriellen Silberverwertung. Zum Vergleich: Die industrielle Goldverwertung liegt bei rund 8 % der Goldproduktion. Diese Entwicklung muss Einfluss auf den Silberpreis haben, der allerdings börslich bislang kaum feststellbar ist.

Noch verlaufen die Kurse von Gold und Silber fast durchweg parallel, es ist aber zu erwarten, dass sich diese Verläufe entkoppeln. Das ist einfach zu erklären: Wenn die Konjunktur anzieht, investieren Anleger in Aktien und Industrierohstoffe, zu denen zunehmend das Silber gehört, von Edelmetallanlagen wenden sie sich hingegen eher ab.

Daher verlaufen Aktienindizes und der Goldkurs oft umgekehrt proportional, die Indizes steigen, das Gold fällt und umgekehrt. Dieses typische Phänomen muss nun beim Silber vollkommen ambivalente Entwicklungen auslösen, denn mit einer anziehenden Konjunktur sollte sein Kurs als Industriemetall steigen, als Anlagemetall hingegen fallen.

Da beides gleichzeitig schlechterdings unmöglich ist, dürfte Silber zunehmend – abgekoppelt vom Gold – zu irrationalen Kurssprüngen tendieren. Solche Bewegungen waren im letzten Jahrzehnt schon einige Male zu beobachten, und zwar während der großen Finanzkrisen 2007/2008 und 2011.

Diese Irrationalität trat allerdings nur tageweise, bestenfalls für einige Wochen auf. Aktive Trader, die schon mindestens zehn Jahre im Geschäft sind, erinnern sich gut. Der Silberkurs koppelte sich urplötzlich vom Goldkurs ab. Was bedeutet das nun für das Trading von Silber mit Binären Optionen?

Silber mit Binären Optionen handeln

Trader, die auf Silber mit Binären Optionen setzen, können bei normal verlaufenden Trends Call- und Put-Optionen buchen. Normal verlaufende Trends sind Aufwärtstrends, wenn die Aktienmärkte schwächeln und Silber parallel dem Gold folgt, sowie Abwärtstrends, wenn die Aktienmärkte haussieren. Zu beachten wären besonders bei schwächelndem Aktienmarkt die möglicherweise irrationalen Kursübertreibungen im Silber auch gegenüber dem Gold, die beispielsweise während der Krisen 2008 und 2011 zu beobachten waren.

Diese Übertreibungen generieren hohe Chancen für Call-Optionen, aber nur, wenn der Aktienmarkt crashartig fällt. Auch nach unten gibt es Übertreibungen, so aktuell im Juli 2014, denn zum Zeitpunkt der Betrachtung (15.07.2014) gehen gerade Gold und Silber gemeinschaftlich in den freien Fall über. In solchen Phasen bieten sich durchaus Touch-Optionen an, und zwar beim Silber vielleicht mehr als in den meisten anderen Assets. Silber ist immer für Überraschungen gut.

Dem steht seine zwittrige Rolle als Anlage- und Industriemetall gegenüber (siehe oben), die in den letzten beiden Jahren zu langen Phasen der Stagnation mit wochenlangen Ranges geführt hat. Hier wären Range-Optionen sehr gewinnträchtig.

 Fazit zu Silber bei Binären Optionen

Das weiß glänzende Edelmetall ist ein höchst interessanter Wert und lässt sich zweifellos gut handeln.

Binäre Optionen Trader müssen aber mehr als bei anderen Anlagen das fundamentale Umfeld mit all seinen Widersprüchen gut deuten können.

Auch Platin könnte für Silberkenner ein interessanter Basiswert sein.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: