RSI Indikator

Der RSI Indikator kann bei Binären Optionen hilfreich sein. Wir informieren über die Details.

Der RSI Indikator oder Relative Strength Index (Index zur relativen Stärke) ist ein Indikator für die Kraft einer Kursbewegung in Relation zur Zeit.

Diese relative Stärke wird per oszillierender Indikation dargestellt. Es handelt sich um einen der ältesten Indikatoren, er stammt aus den 1970er Jahren.

Der Trader und fleißige Indikatorenentwickler Welles Wilder erfand den RSI Indikator schon 1978, heute ist es einer der am häufigsten eingesetzten Indikatoren, der Werte zwischen 0 bis 100 % annimmt.

→ Er entsteht durch die Berechnung eines gleitenden Mittelwertes für eine bestimmte Zeitspanne (Vorschlag Wilder: 14 Tage) und anschließend der Addition aller Bewegungen in eine Richtung, deren arithmetisches oder exponentielles Mittel gebildet wird.

Es ergibt sich unterschiedliche Formeln (je nach arithmetischer oder exponentieller Grundlage) der RSI Indikator in Prozent, bei dem ein Wert über 70 % als „überkauft“, unter 30 % als „überverkauft“ gilt. Sämtliche genannten Werte – Periodenlänge und Überkauft-/Überverkauft-Werte – sind Anhaltspunkte, können auch etwas anders gestaltet werden und hängen im Übrigen vom betrachteten Markt ab.

Grundsätzliche Aussagen des RSI

Grundsätzlich lässt sich durch den RSI Indikator feststellen, wie stark ein Trend in Relation zur Zeit verläuft. Er wäre damit ein technisches Synonym zur Betrachtung des graduellen Anstiegs einer Kurve, den Trader schon immer beachten.

Es gibt die Auffassung, dass ein idealtypischer Aufwärtstrend in einem 45°-Winkel verläuft, steilere Trends gelten als überhitzt („überkauft“), schwächere Anstiege können eine Trendwende erwarten lassen.

Der RSI Indikator

Die Aktie im Beispiel befindet sich mehrmals im überkauften Bereich (>70%).Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Diese Betrachtung leuchtet zwar vordergründig ein, jedoch fragt der Laie im zweiten Schritt, welcher Zeitabschnitt denn hierbei betrachtet wird. Der Winkel ändert sich zwangsläufig je nach Periodendarstellung und kann daher wohl kaum in Gradzahlen gemessen werden, wenn der Trader intraday im Aktienmarkt eine Position eingeht, die er aber über Wochen und Monate halten will.

→ Es muss ihn interessieren, wie hoch die relative Stärke denn momentan beschaffen ist. Diese Aussage liefert der RSI Indikator.

Einsatzgebiete des RSI Indikators

Eigentlich soll der RSI Indikator das Eingehen von Positionen erleichtern, jedoch ist für seine Anwendung stets auch der betrachtete Markt bezüglich seiner Rolle als Bullen- oder Bärenmarkt entscheidend. Beim Wechsel von Bullen- auf Bärenmarkt und bestehenden Longpositionen könnte der RSI Indikator auch für den Umgang mit bereits gesetzten Stopps genutzt werden.

Das Überschreiten von Schwellenwerten in Richtung Mittelbereich gilt als mögliches Kauf- oder Verkaufssignal. Auch ist es möglich, bei „Überkauft“- oder „Überverkauft“-Situationen in die Gegenrichtung Kaufstopps zu setzen.

Sollte ein RSI Indikator Werte zwischen 30 und 70 Prozent anzeigen, also nicht die jeweiligen Extremzonen und unten erreichen, so signalisiert er einen stabilen Trend, dem der Trader mit großzügigen Stopps folgt.

Innerhalb dieser Trends funktioniert die Anwendung des RSI Indikators sehr gut, in Seitwärtsbewegungen liefert er Fehlsignale. Er eignet sich daher bestens für Trendfolgestrategien und wird gern zusammen mit einem MACD Indikator genutzt, zumal es einer manuellen Berechnung nicht mehr bedarf. Moderne Tools stellen automatisch einen RSI Indikator dar, der als Klassiker gilt und von kaum einem Trader nicht beachtet wird.

Stärken und Schwächen des Relative Strength Index

Bei Trendfolgern auf Tageskursbasis und im Aktien- wie Rohstoffmarkt hat sich der RSI Indikator in den vergangenen Jahrzehnten seit seiner Entwicklung glänzend bewährt, gerade Portfoliomanager setzen ihn bis heute standardmäßig ein. Eine Festlegung des Zeitintervalls obliegt dem Trader, hier ist zu beachten, dass kürzere Perioden den RSI Indikator volatiler machen.

Hinzu kommt die immanente, typische Volatilität von Wertpapieren, die ein Trader bei Anwendung des RSI Indikators kennen muss. Daraus ergeben sich auch dessen Schwächen, die nicht systemisch, sondern anwendungsbedingt ausfallen: Viele junge Trader möchten gern Daytrading oder höchstens Wochentrading betreiben, gleichzeitig sind sie von den Charttools und den Indikatoren sehr begeistert, die so viele bunte Kurven, Signallinien und Histogramme im und unter dem Chartbild abgeben.

Jedoch passen manche Indikatoren, so auch der RSI Indikator, ausdrücklich nicht zum Daytrading und auch nicht zur Forex. Dieser Indikator wurde für Aktien- und Rohstoffmärkte entwickelt, wohlgemerkt verlässliche Blue Chips und Industrierohstoffe mit stabilen Trends.

Fazit zum RSI Indikator bei Binären Optionen

Positionentrader im Aktienmarkt können den RSI Indikator gern einsetzen, für Daytrader ist er eine Gut-zu-wissen-Info.

Er ist zuverlässig, läuft allerdings naturgemäß nach und sollte daher bei täglichem Stopplossmanagement eingesetzt werden.

Ebenfalls erwähnenswert sind der Trendbestätigungsindikator (TBI), Chaikin Oscillator sowie der ZigZac Basic Indikator.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: