Platin mit Binären Optionen handeln

Neben Gold und Silber zählt Platin zu den bekanntesten Edelmetallen. Ist es für Binäre Optionen geeignet?

Platin zählt zwar zu den Edelmetallen, es weist aber zum Teil recht eigene Kursverläufe gegenüber den Anlagemetallen Gold und Silber auf.

Das liegt an seiner starken Rolle als Industriemetall, die wiederum nicht so stark ausfällt wie etwa beim Palladium.

In dieser Hinsicht ist Platin dem Silber etwas ähnlicher, die Anlagekomponente ist ebenfalls stark ausgeprägt.

Dennoch ist Platin längst nicht so stark an den Goldpreis gekoppelt wie Silber, was auch historische Gründe hat: Platin ist ein „junges“ Edelmetall.

Binäre Optionen Trader können den Wert an sich gut handeln – wenn er von den Brokern angeboten wird.

Broker mit Platin als Basiswert sind beispielsweise die Testsieger BDSwiss, OptionTime und 24option

Platin als Industriemetall und Wertanlage

Dass die Industriekonjunktur wesentlichen Einfluss auf den Platinpreis nimmt, gilt als unumstritten. Ein großer Teil der Produktion wird in der Autoindustrie ohne große Recyclingmöglichkeiten verbraucht, daher spielen für den Platinpreis neben der Konjunktur auch die Explorations- und Förderkosten eine sehr maßgebliche Rolle. Ein hoher Anteil der Weltproduktion kommt aus südafrikanischen Minen, die oft von Arbeitskämpfen mit Produktionsstillständen betroffen sind.

Hinzu kommen technische Probleme des Bergbaus aufgrund geringerer Ausbeute in neuen Minen. So stiegen die Förderkosten in Südafrika zwischen 2002 und 2013 von 200 auf 900 Dollar pro Unze, gleichzeitig sank die Produktion im letzten Jahr (2013 – 2014) um über 10 Prozent auch durch Streiks.

Die Industrie unternimmt daher seit einigen Jahren verstärkte und auch erfolgreiche Anstrengungen, Platin zu recyceln, das deckelt bislang den Preis. Bei nachlassender Industriekonjunktur wiederum fällt der Preis des Platins nicht unbedingt exorbitant wegen der Rolle des Edelmetalls in der Schmuckindustrie und für physische Wertanlagen.

Historisch betrachtet ist Platin allerdings noch dabei, seine Rolle in dieser Hinsicht zu definieren. Während Gold und Silber seit mindestens 5.000 Jahren weltweit verarbeitet und gehandelt werden, wurde Platin erst im 18. Jahrhundert in Europa erstmals erwähnt. Zwar soll auch im alten Ägypten schon Platin eingesetzt worden sein, seine Bedeutung blieb jedoch marginal.

Auch die südamerikanischen Indio-Völker kannten Gold-Platin-Legierungen, schafften aber keine reine Platin-Abtrennung. Die spanischen Eroberer wiederum hielten entsprechende Legierungen für unreines („unreifes“) Gold, das teilweise absolut verschmäht, aber auch zum Fälschen von reinem Gold verwendet wurde, bis schließlich die spanische Regierung den Handel mit Platin verbot.

Ab Mitte des 18. Jahrhunderts mühten sich europäische Alchemisten, Platin und Gold zu trennen, auch wurde das Edelmetall Platin näher untersucht und beschrieben (Antonio de Ulloa 1748, William Brownrigg 1750, Guyton de Morveau 1783). Aus dieser Historie erklärt sich, dass Platin als vergleichsweise „jung“ gelten muss und Anleger noch längst nicht so sehr darauf fokussieren wie auf Gold und Silber, obgleich Platin sehr selten ist und sein Preis zeitweise über dem des Goldes notierte (bis Mitte 2013).

Dafür nahm sich spätestens mit dem beginnenden 20. Jahrhundert die Industrie des Platins an, seine Einsatzgebiete außerhalb der Schmuckindustrie sind zahlreich.

Die Laborindustrie braucht es, außerdem kommt es in Thermoelementen, Elektroden und Katalysatoren zum Einsatz. Die Münzhersteller geben seit einigen Jahren Platinmünzen heraus, ein Beleg dafür, dass auch der Anlagewert immer besser erkannt wird. In der Schmuckindustrie eroberte sich Platin ebenfalls im 20. Jahrhundert seinen Platz.

Platin mit Binären Optionen handeln

Nur wenige Binäre Optionen Broker bieten das Underlying Platin und darauf abgeleitete Optionen an, im klassischen Derivatebereich (Optionsscheine, Knock-outs) gibt es ebenfalls vergleichsweise wenige Anlageprodukte.

Deren Bewegungen fallen wiederum so schwach aus, dass sich wohl nicht viele Trader dafür interessieren dürften. Doch das kann gerade eine Chance für Binäre Optionen auf Platin sein, bei denen geringe Preisunterschiede für einen hohen Profit genügen.

Zu empfehlen sind in jedem Fall Call- und Put-Optionen, eventuell Range-Optionen, aber kaum Touch-Optionen. Platin entwickelt durchaus kurz- und mittelfristige Trends, ist aber nicht gerade für heftige Ausbrüche berüchtigt, die für das Gelingen von Touch-Optionen die Voraussetzung darstellen. Call- und Put-Optionen können gern über fünf bis 20 Tage laufen, solche Trends sind im Platin feststellbar.

 Fazit zu Platin bei Binären Optionen

Trader, die sich für das interessante Edelmetall erwärmen, müssen den Chart auf mehreren Zeitebenen studieren.

Intraday scheinen im Platin kaum Gewinne möglich, zu schwach fallen die nötigen Ausbrüche aus. Es bietet sich bei Binären Optionen auf Platin ein Zeithorizont von mindestens zwei bis drei Tagen an.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: