Parabolic SAR Indikator

Der Parabolic SAR Indikator hat bei Binären Optionen seine Stärke bei ruhigen Marktphasen.

Der Parabolic SAR Indikator identifiziert einen Umkehrpunkt in der Kursbewegung. Sein Name bedeutet „Stop and Reverse“, also Anhalten und Umkehren, die Darstellung erfolgt als Punktreihe über oder unter dem Kurs.

Wenn der Parabolic SAR Indikator über dem Kurs notiert, dürfte eine Trendwende nach unten anstehen, bei der Darstellung unter dem Kurs ist ein weiterer Anstieg zu erwarten. Der Parabolic SAR folgt der Kursbewegung (Trendfolger), bis sie an einem Reversal angelangt ist.

Den Parabolic SAR Indikator stellte Welles Wilder erstmals in den 1980er Jahren in der Fachliteratur vor, er nannte ihn parallel zum RSI und dem DMI. Es ging ihm um einen Indikator, der als Stop-and-Reverse-System funktioniert und damit Handelsentscheidungen plus Risikokontrolle implementiert.

Auf diese Weise entstand dieser trendfolgende Indikator. Wilders erster Name für den Indikator war „Parabolic-Time/Price-System“, denn eine Zeitkomponente ist in jedem Fall enthalten. Doch der Indikator beschreibt vor allem ein Umkehrsystem, was zur endgültigen Bezeichnung führte. Mit Parabolic sind die Kurven gut beschrieben, die dieser Umkehr oft vorausgehen.

Was ist die grundsätzliche Aussage des Indiaktors?

Der Parabolic SAR rückt mit wahrscheinlicher werdender Trendwende immer näher an die Kursmarke heran. Trader ziehen dementsprechend ihre Stopps immer näher an den Kurs heran, wenn sie den Parabolic SAR für das Stopplossmanagement bei Trailing-Stopps verwenden.

Der Parabolic SAR Indikator

Eine sich verflachende Trendbewegung ist Hinweis auf eine möglicherweise  bevorstehende Trendwende.Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Damit ist die grundsätzliche Aussage bereits gekennzeichnet: Vor einer Trendwende verflachen vielfach die Trendbewegungen und nähern sich in parabolischer Form dem Trendwendepunkt an. Diese Aussage trifft natürlich nur begrenzt – nämlich bei bestimmten Kursverläufen – zu.

Einsatzgebiete des Parabolic SAR Indikators 

Bei endender Kursbewegung nähert der PSAR allmählich dem Kursverlauf an. Schließlich berühren sich Kurs und PSAR-Punkte, die Trendwende wird unmittelbar darauf erfolgen.

→ Trader nutzen diesen Indikator:

  • für eine Trendbestimmung,
  • den Einstieg sowie
  • den Ausstieg per Trailing-Stopp.

Die Trendrichtung lässt sich gut identifizieren, auch setzen geschickte Trader unter oder über jeden sich neu bildenden PSAR ihre Stopps. Wenn die Kursbewegung in ihr Gegenteil umschlägt, stehen die Stopps meist im Plus.

Auch eine Kombination mit weiteren Indikatoren ist sehr nützlich, vor allem mit denjenigen, welche die Trendstärke anzeigen. Wenn der Trend identifiziert wurde und die Stärke bekannt ist, lassen sich mit dem PSAR optimale Kauf- und Verkaufsstopps platzieren.

Einer der Kombi-Favoriten ist der Average Directional Index (ADX), der die Kursbewegungen misst und feststellt, wie stark oder schwach der aktuelle Trend ausfällt. Allerdings sollten Trader zu starke ADX-Signale über 50 eher ignorieren, es droht ein abruptes Reversal, das der Parabolic SAR Indikator nicht mehr erfassen kann. Zu schwache ADX-Signale zwischen den Werten 0 und 25 hingegen liefern einen Hinweis darauf, dass dieser Trend zu schwach für ein profitables Handeln ausfällt.

Das ist sehr nützlich. Trader warten auf einen ADX ab 25 bis knapp unter 50 und kombinieren dann PSAR und ADX. Die Einstellungen des PSAR kann ein Trader mit modernen Programmen an seinen persönlichen Zeithorizont anpassen.

Stärken und Schwächen 

In aktiven, aber gleichmäßigen Phasen liefert der Parabolic SAR Indikator gute Ergebnisse, in trendschwachen Phasen und bei hektischem Hin und Her versagt er jedoch.

In Seitwärtsphasen ist er praktisch nicht anwendbar: Bei schnellen Richtungswechseln verleitet er den Trader zum Einstieg an den Extremkursen. Wenn das Trendwendesignal erzeugt wird, befindet sich die Position regelmäßig im Verlust.

Zu beachten wäre, dass der Parabolic SAR Indikator sehr gut anzeigt, inwieweit sich ein Trend gleichmäßig fortsetzt und wann er sein Ende erreicht haben könnte. Bei ruhigen, starken Trends zeigt er dieses Ende praktisch punktgenau (im wahrsten Sinne des Wortes) an. Die Trendrichtung jedoch zeigt er nicht, diese sieht der Trader schließlich auf dem Chart. Auch in Kombination mit Richtungsindikatoren ist er wenig nützlich, die ADX-PSAR-Kombi gilt wirklich als das Nonplusultra.

 Fazit zum Parabolic SAR Indikator bei Binären Optionen

In ruhigen Marktphasen mit gleichmäßigen Trends ist der Parabolic SAR Indikator ein sehr nützliches Instrument für Trader. Diese sollten ihn probehalber bei geeigneten Assets mit dem ADX kombinieren.

Es ist generell sinnvoll, sich nicht nur auf einen Chartindikator zu fixieren sondern mindestens 3 bis 5 von ihrer Art her unterschiedliche Indikatoren pro Basiswert einzusetzen.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: