Out of the Money Naked Call

Funktioniert ein Out of the Money Naked Call bei Binären Optionen? Wir klären auf.

Die Out of the Money Naked Call Strategie ist eine Optionsscheinstrategie, die nur mit klassischen Optionsscheinen funktioniert, die aus dem Geld notieren.

Mit anderen Derivaten ist diese Technik ausdrücklich nicht anzuwenden. Auch die Anwendung bei Binären Optionen gestaltet sich schwierig. Für Binäre Optionen bieten sich Handelsstrategien wie Korrelation, die Trendfolgestrategie und Hedging eher an.

Erklärung zur Out-of-the-Money Naked Call Strategie

Der Hintergrund des OFTMNC ergibt sich aus der Preisberechnung von klassischen Optionsscheinen, die sehr billig sind, wenn das zugrunde liegende Underlying unter dem Basispreis des Optionsscheins notiert.

Sobald das Underlying über den Basispreis des Optionsscheins steigt, was bei leicht bullisher Tendenz zu erwarten ist, wird dieser Optionsschein überdurchschnittlich an Wert gewinnen.

Dass es ein Naked Call ist (ein ungedeckter Call), bedeutet, dass der Anleger nicht gleichzeitig in den Basiswert investiert.

Das Gegenteil wären Covered Calls. Diese Strategie wurde mit der Etablierung der klassischen Optionsscheine zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelt, sie kann nach wie vor angewendet werden.

Wie funktionieren Out of the Money Naked Calls?

Der Anleger sucht sich einen Call-Optionsschein auf den Basiswert, dessen Basispreis über dem aktuellen Kurs des Basiswertes (Underlying) liegt. Diese Scheine kosten manchmal nur einen Cent, jedoch notieren sie dann sehr weit aus dem Geld, das Erreichen des Basispreises ist in diesem Fall eher unwahrscheinlich. Sie gewinnen natürlich trotzdem bei steigendem Kurs, aber meistens nicht sehr überdurchschnittlich.

Eine entscheidende Grundlage für den möglichen Gewinn des Scheins ist die Volatilität und die Laufzeit des Scheins, die dessen Zeitwertverfall mitbestimmt. Es ist bei dieser Strategie immer zu beachten, dass klassische Optionscheine ein Laufzeitende haben und einem Zeitwertverfall unterliegen, also besonders gegen Ende ihrer Laufzeit rapide an Wert verlieren. Hierin liegt das größte Risiko für den Anleger.

Wenn jedoch der Schein noch recht lange läuft, zum Beispiel ein Jahr oder länger, und gleichzeitig zwei weitere Bedingungen erfüllt werden (Tendenz und Volatilität, siehe weiter unten), ist es möglich, dass der Out of the Money Naked Call überproportional an Wert gewinnt, wenn der Kurs in nächster Zeit steigt.

Darauf setzen die Anleger mit der Out of the Money Naked Call Strategie, die zwei weitere Vorzüge mitbringt. Erstens sind diese Scheine unter Umständen schon sehr preiswert zu haben, zweitens verfallen sie während ihrer Laufzeit nicht absolut wertlos, wie das bei Knock-outs oder CFDs passieren kann.

Wann ist eine Out of the Money Naked Call sinnvoll?

Wie schon erwähnt spielen neben der Laufzeit des Scheins, die der Anleger bestimmen kann, zwei maßgebliche Faktoren eine Rolle für das Gelingen der Out of the Money Naked Call Strategie:

  • Die Markttendenz
    Die Out of the Money Naked Call Strategie geht nur auf, wenn der Markt in nächster Zeit deutlich steigt, am besten über den Basispreis des Optionsscheins. Wenn das nicht oder auch nur zu spät geschieht, gewinnt der Schein nicht mehr. Sollte es sehr viel später nach dem Kaufzeitpunkt eintreten, dürfte der Schein durch den Zeitwertverfall so viel verlieren, dass kein Gewinn mehr möglich ist, wahrscheinlich entsteht sogar Verlust. Aus diesem Grund sollte die Out of the Money Naked Call Strategie nur nach einem Rückschlag und der gleichzeitigen Erwartung eines wieder ansteigenden Marktes angewendet werden.
  • Die Volatilität
    Eine zu schwache Volatilität macht die Strategie zunichte, wenn der Markt so lange auf der Stelle tritt, dass der Zeitwertverfall des Scheins mögliche Gewinne auffrisst. Dabei ist zu beachten, dass eine Out of the Money Naked Call Strategie durchaus auch sehr kurzfristig angewendet werden kann. Wer den entsprechenden Optionsschein findet, kann damit auf Sicht von Tagen und sogar Stunden handeln.

Sinnvoll ist zudem die Out of the Money Naked Call Strategie anzuwenden, wenn der Kurs des Basiswertes unter früheren Höchstständen notiert, die jedoch wahrscheinlich wieder erreicht werden. Das ist bei vielen Aktien und auch bei Währungspaaren zu erwarten, die sich in größeren Swings bewegen.

Sollte sich der Basiswert jedoch aktuell von einem Höchststand zum nächsten hangeln, wäre eine Out of the Money Naked Call Strategie nicht indiziert, denn wer will schon vorhersagen, dass es immer neue Allzeithochs gibt? Für diesen Fall gibt es die In the Money Naked Call Strategie, die wir in einem anderen Beitrag behandeln.

Vor- und Nachteile der Strategie

Die Out of the Money Naked Call Strategie bringt drei Stärken mit:

A) sind die Scheine sehr preiswert zu haben, man kann also diese Strategie als kleine Depotbeimischung anwenden und

B) unterliegen die Scheine keinem K.o.-Risiko, Trader können also zu einem beliebigen Zeitpunkt bei einem beliebigen Kursverlauf einmal so eine Strategie anwenden, ohne gleich einen Totalverlust befürchten zu müssen und

C) kann der Gewinn über tausend Prozent betragen, wenn tatsächlich der Schein in kurzer Zeit ins Geld gerät.

Diesen Stärken stehen entscheidende Schwächen gegenüber:

Zunächst einmal ist die Berechnung des Preisverlaufs von klassischen Optionsscheinen seriös nicht möglich. Für das Black-Scholes-Modell zur Berechnung solcher Optionen erhielten die beiden Erfinder den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, dennoch ist in Wahrheit diese Berechnung nicht möglich, die beiden Erfinder gingen übrigens später mit einem Hedgefonds pleite.

Die traurige Wahrheit lautet, dass das Nobelpreiskomitee manchmal irrt, was wir in Bezug auf börsliche Berechnungen und den Literaturnobelpreis zu beurteilen wagen, nennen Sie es ketzerisch. Wir verzichten daher an dieser Stelle auf ein Rechenbeispiel für die Out of the Money Naked Call Strategie.

Die zweite Schwäche ist die jeder Handelsstrategie: Was dabei herauskommt, kann niemand sagen. Das wäre an sich nicht dramatisch, jeder Trader weiß das, nur wirkt die Koppelung beider Schwächen prekär. Wer einen CFD bucht, weiß schon vorher, auf welches Gewinn-Verlust-Verhältnis er sich einlässt.

Diese Strategie steht ein wenig für sich. Es gibt keine anderen Derivate, die so preiswert zu buchen sind, nicht gleich k.o. gehen und dabei auch noch so stark gewinnen können – und all das bei absoluter Unberechenbarkeit.

 Fazit zum Out of the Money Naked Call bei Binären Optionen

Das Fazit muss lauten, dass Trader ruhig mit wenig Geld, lang laufenden Scheinen und einer nicht zu langen Haltedauer die Out of the Money Naked Call Strategie gelegentlich ihrem Depot beimischen können, wenn sie von den Randbedingungen überzeugt sind.

Für Binäre Optionen ist diese strategie nicht möglich. Hier lohnt sich stattdessen ein Blick in die Grundlagen der Marktbeobachtung, auf die Kontra-Trend-Strategie oder die Volatilitätsstrategie.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: