Negative Volume Index

Der Einsatz des Negative Volume Index ist bei Binären Optionen mitutner lohnenswert.

Der Negative Volume Index (kurz: NVI) misst ebenso wie sein Bruder, der Positive Volume Index, das Handelsvolumen an aufeinanderfolgenden Handelstagen und vergleicht es miteinander.

Jedoch erreicht der Negative Volume Index positive Werte, wenn das Handelsvolumen sinkt, und liefert damit antizyklisch orientierten Tradern Einstiegsgelegenheiten.

Negative Volume Index Symbolfoto

Der Negative Volume Index.

Es handelt sich beim Negative Volume Index um einen der ältesten Indikatoren, vermutlich der Trader Paul Dysart entwickelte ihn nach 1930 unter dem Einfluss der vorangegangenen Großen Depression. Über 70 Jahre später interpretierte ihn Norman Fosback im dritten Jahrtausend neu, veränderte etwas die Formeln, griff aber das ursprüngliche Konzept nochmals auf.

Wieder war ein Crash vorausgegangen, dieses Mal der Absturz der Märkte im Zuge des Platzens der Dotcom-Blase in den Jahren 2000/2001. Auch die Neuauflage hat die Popularität des Negative Volume Index nicht wirklich erhöht, denn modernere Ansätze wie der A/D führen zu ähnlichen Ergebnissen und sind viel bekannter.

Einsatzgebiete & Aussagen des Negative Volume Index

Aktienhändler können natürlich den Negative Volume Index nutzen, um antizyklisch zu handeln. In stabilen Trends kann dies von Erfolg gekrönt sein, Signale hierfür liefert der Negative Volume Index, wenn er einen gleitenden Durchschnitt von unten (Kauf) oder oben (Verkauf) kreuzt. Divergenzen lassen sich mit dem Indikator ebenfalls aufdecken, sie warnen vor der Vermutung, der Volumenrückgang könne etwas mit einem gesunden Preisrücksetzer zu tun haben.

Die Berechnung des Negative Volume Index erfolgt wie beim Pendant des Positive Volume Index nur an Tagen mit Volumenveränderungen. Eine Differenz zwischen beiden Volumina zugunsten des Vortages, also ein heute sinkendes Handelsvolumen gegenüber gestern, führt zu einem positiven Wert im Negative Volume Index und kann Händler veranlassen, doch heute Positionen einzugehen.

Der Kurs kann dabei gesunken sein oder nicht. Die Händler orientieren sich zwar antizyklisch, aber nicht allein am Preischart, sondern eben auch am Negative Volume Index. Die Theorie hinter diesem Handeln besagt, dass Anleger das Asset verlassen, das dadurch billiger wird und eine günstige Einstiegsgelegenheit bietet.

Solche Auffassungen setzen sich in Aktien- und Rohstoffmärkten durch, wenn diese scheinbar wider alle Vernunft fallen, wo sie doch eigentlich die wachsende Wirtschaft abbilden und daher steigen sollten.

Erfahrene Händler vermuten einen gesunden Preisrücksetzer, der auch noch bevorstehen könnte und sich durch den Negative Volume Index schon etwas im Voraus erahnen lässt, sie stocken ihre Positionen daher wegen der besseren Preise auf.

Einsatzgebiete des NVI

Aktienhändler können natürlich den Negative Volume Index nutzen, um antizyklisch zu handeln. In stabilen Trends kann dies von Erfolg gekrönt sein, Signale hierfür liefert der Negative Volume Index, wenn er einen gleitenden Durchschnitt von unten (Kauf) oder oben (Verkauf) kreuzt.

Divergenzen lassen sich mit dem Indikator ebenfalls aufdecken, sie warnen vor der Vermutung, der Volumenrückgang könne etwas mit einem gesunden Preisrücksetzer zu tun haben.

Stärken und Schwächen des Negative Volume Index

Viele Trader kennen den Negative Volume Index gar nicht und wenden ihn daher nicht an, dabei liefert er durchaus eine brauchbare Aussage. Es gibt in allen stabilen Trends Preisrücksetzer, die von sinkendem Volumen begleitet werden und nichts weiter besagen, als dass Anleger ihre Kaufaktivitäten vorerst eingestellt haben.

Das ist sogar aufschlussreicher als das steigende Volumen beim Positive Volume Index, das immerhin auch auf verstärkte Verkäufe in einem Aufwärtstrend zurückzuführen wäre. Aktientrader können also den Negative Volume Index durchaus auch einmal betrachten, auch wenn er nicht populär ist.

Er hat nur eine entscheidende Schwäche: Grundsätzlich können Preise unendlich fallen. Die Vermutung hinter einem Negative Volume Index besagt aber gerade, dass es sich nur um einen „gesunden“ Preisrücksetzer handeln müsse.

Hier scheiden sich wirklich die Geister, denn es mag durchaus Anleger geben, die sich nicht vorstellen können, dass beispielsweise ein Blue Chip (zum Beispiel ein Dax-Wert) grenzenlos fällt, doch das ist immer wieder passiert. Das populärste Beispiel hierfür lieferte die Telekom-Aktie um das Jahr 2000 herum.

 Fazit zum Negative Volume Index bei Binären Optionen

Der wenig populäre Indikator ist durchaus wert, dass ihn Trader einmal betrachten.

Er wird zwar seit etwa 2008 kaum noch publiziert, jedoch enthalten ihn viele Softwareprogramme, und Nachschauen kostet schließlich nichts.

Ebenso einen Blick wert sind der Ultimate Oscillator, On Balance Volume, Volume Price Trend Indikator sowie der ZigZac Basic Indikator.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: