In the Money Naked Call

Macht der In the Money Naked Call bei Binären Optionen wirklich Sinn? Wir klären auf.

Bei der In the Money Naked Call (Gegenstück zum Out of the Money Naked Call) Strategie bucht der Anleger einen klassischen Optionsschein auf ein Underlying (Basiswert), das er nicht besitzt, daher die Bezeichnung als „Naked Call“ im Gegensatz zum „Covered Call„, der durch den Besitz des Underlyings gedeckt wird.

→ Dieser Optionsschein notiert „im Geld“ („In the Money“), sein Basispreis liegt also unter dem gegenwärtigen Kurs des Underlyings.

Jüngere Trader, die bislang nur mit CFDs, Knock-outs oder Binären Optionen (Wie funktioniert der Handel mit Binären Optionen?) gearbeitet haben, verstehen den Zusammenhang nicht recht, der sich nur aus der Geschichte der klassischen Optionsscheine erschließt.

in-the-money-naked-call-erklaerung

Der In-the-money-naked-Call ist das Gegenstück zum Out-of-the-money-naked-Call

Diese gibt es schon sehr lange, wahrscheinlich seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden (man vermutet im alten Ägypten Optionen auf Gold– und Reispreise), in ihrer modernen Form jedoch erst seit dem frühen 20. Jahrhundert.

Sie weisen eine bestimmte Konstruktionsart auf: Zunächst einmal sind sie immer mit einem Laufzeitende versehen und verfallen gegen Ende ihrer Laufzeit unabhängig vom Kurs des Basiswertes fast wertlos, wobei der Verfall in den letzten Wochen und Tagen progressiv ansteigt (die Scheine werden immer schneller immer wertloser).

Zweitens können sie „im Geld“ und „aus dem Geld“ notieren, also über einen Basispreis unter dem gegenwärtigen Kurs des Underlyings verfügen („im Geld“) oder oberhalb dieses Kurses („aus dem Geld“).

Wenn der Kurs des Underlyings ihren Basispreis kreuzt, gelangen sie aus dem Geld ins Geld oder umgekehrt. Sie sind aus dem Geld recht billig, bewegen sich aber kaum, im Geld bewegen sie sich ähnlich gut wie Knock-outs oder CFDs mit dem Basispreis mit (allerdings auch volatilitätsabhängig, also nur selten 1:1), dafür sind sie etwas teurer. Während ihrer Laufzeit gibt es keine K.o.-Schwelle, der Anleger kann sie auch ohne Stopploss halten.

Sie können drastisch im Wert verlieren und auch gewinnen, es sind locker über tausend Prozent möglich. Mit diesen Scheinen sind nun Strategien beim Kauf gedeckt oder ungedeckt (durch das Underlying) und per Kauf im oder aus dem Geld möglich. Die In the Money Naked Call Strategie gehört dazu.

Wie funktioniert die In the Money Naked Call Strategie?

Der Anleger sucht sich einen Call zu seinem präferierten Basiswert, dessen Basispreis unter dem Kurs des Basiswertes liegt.

Nun gilt es mindestens zwei wichtige Entscheidungen zu treffen:

A) Wie lange soll der Call noch laufen und

B) wie weit soll der Basiskurs vom gegenwärtigen Underlying-Kurs entfernt liegen?

Je tiefer der Basiskurs des Calls notiert, desto teurer wird der Schein. Das wäre an sich nicht schlimm, denn der Trader kann ihn wie jedes Wertpapier mit einem Stopploss versehen.

Wenn jedoch Trader aktuell die In the Money Naked Call Strategie anwenden, dann machen sie das aus einem wichtigen Grund: Sie möchten unter Umständen auf den Stopploss verzichten, weil sie sich hierüber in der gegenwärtigen Marktsituation kein vernünftiges Urteil zutrauen. Wenn sie mit einem Stopploss arbeiten würden, kämen viel eher CFDs oder Knock-outs infrage, die viel leichter zu berechnen sind.

Diese ersetzen wahrscheinlich seit den 2000er Jahren die In the Money Naked Call Strategie, die früher für Anleger das Mittel der Wahl war, wenn sie mit Derivaten spekulierten. Der Anleger kann sich nun dafür entscheiden, zunächst keinen Stopp zu setzen und die Entwicklung abzuwarten, seinen Call gegebenenfalls bei einem Rückschlag aufzustocken und ihn, sobald er im Gewinn notieren sollte, mit einem Gewinnstopp zu versehen.

Im günstigsten Fall ist mit der In the Money Naked Call Strategie ein komfortabler und relativ stressfreier Gewinn möglich.

Wann ist die In the Money Naked Call Strategie sinnvoll?

Diese Strategie eignet sich hervorragend zum Indextrading, wenn beispielsweise der Dax in einer Wochenrange unkontrollierbare Sprünge vollführt, um 200 Punkte steigt und fällt, ein Stopploss nirgendwo sinnvoll unterzubringen ist und der Anleger dennoch im Grunde an einen steigenden Kurs glaubt. Der Dax macht das nicht erst seit gestern oder seit den letzten Finanzkrisen 2008 und 2011 so, sondern schon immer – glauben Sie es nur, meine sehr verehrten Damen und Herren.

Es gibt nun Trader, die zwar wissen, dass es immer Crashs geben kann, dass aber ein genereller Aufwärtstrend in einem Index, einer Aktie oder einem Rohstoff existiert, der sich auch trotz gelegentlicher Rückschläge wohl alsbald fortsetzen wird. Diesen Rückschlägen mit Stopplosses zu begegnen erscheint wenig sinnvoll, die In the Money Naked Call Strategie jedoch könnte ein sehr gutes Ergebnis einfahren.

Die Grundbedingung wäre, dass der Schein noch eine Weile läuft, also der große Zeitwertverfall noch etwas auf sich warten lässt, und dass ein baldiger Kursanstieg in den nächsten Tagen, spätestens in ein bis zwei Wochen zu erwarten ist. Wenn diese Dinge unklar sind, ist die In the Money Naked Call Strategie kaum sinnvoll, allerdings ihr Pendant, die Out of the Money Naked Call Strategie. Hier werden extrem billige Scheine aus dem Geld gebucht, der Anleger kann sie nötigenfalls auch wertlos verfallen lassen.

Stärken und Schwächen

Die größte Stärke dieser Strategie ergibt sich beim Buchen des Calls im Geld bei einem Rückschlag des Underlyings, von dem niemand so recht weiß, wie weit er sich fortsetzen wird. Das Wertpapier wird nach Auffassung des Anlegers ganz sicher wieder steigen, nur weiß niemand, wie weit es vorher noch fällt.

Mit der In the Money Naked Call Strategie kann nun ein stopplossfreier Schein auf dieses Ereignis gebucht werden, der garantiert gewinnt, wenn das Underlying nur den gegenwärtigen Kurs (zum Zeitpunkt des Buchens) in Kürze – also ohne großen Zeitwertverfall – übersteigt.

Eine Schwäche besteht in der schwierigen Berechenbarkeit des Preisverlaufs von klassischen Optionsscheinen. Glauben Sie nichts, was man Ihnen darüber erzählt und vorgaukelt.

Diese Scheine sind nicht zu berechnen, und wenn zehnmal Black und Scholes den Nobelpreis für die Berechnung bekommen haben. Das Nobelpreiskomitee hat sich geirrt, auch Benoît Mandelbrot war dieser Auffassung. Wenn wir noch 3.000 Worte Platz hätten, würden wir es Ihnen gern erklären.

 Fazit zu In the Money Naked Call bei Binären Optionen

Die Strategie wirkt verlockend, erzeugt aber Ambivalenzen, wie Sie an der Darstellung unschwer erkennen können.

Daher sollte alternativ ein Blick auf die Handelssttrategien Buying Index Puts, Selling Index Puts sowie auf die Trendfolgestrategie geworfen werden.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: