Grundlagen Marktbeobachtung

Wie wichtig ist Marktbeobachtung bei Binären Optionen?

Für die Forschungen zu den Grundlagen der Marktbeobachtung wurde im Jahr 2013 der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften an die US-Forscher Robert J. Shiller, Eugene F. Fama und Lars Peter Hansen verliehen.

Marktbeobachtung bei Binären Optionen

Die Marktanalyse ist ein Teil der Marktbeobachtung.

Sie hatten empirische Methoden für eine langfristige Marktbeobachtung entwickelt und aus ihren Ergebnissen postuliert, dass es durchaus möglich ist, im Aktienmarkt (und somit auch bei Binären Optionen) mit langfristigen Strategien erfolgreich zu agieren.

Entstehung der Marktbeobachtung

Märkte werden von ihren Teilnehmern schon immer beobachtet, die Grundlagen der Marktbeobachtung sind also so alt wie der menschliche Handel.

Es geht dabei im Grunde um drei wesentliche Feststellungen: Märkte können nach oben oder unten tendieren, des Weiteren stagnieren, drittens sich gegenseitig beeinflussen.

Die ersten beiden Punkte werden schnell verstanden, die gegenseitige Beeinflussung von Märkten ist jedoch sehr schwer durchschaubar und verlangt eine recht akribische Beobachtung. Börsianern ist auf Anhieb die (meist negative) Korrelation zwischen Anlagen in Gold und bekannten Aktienwerten wie Coca-Cola geläufig.

Wenn die Aktienmärkte haussieren, lassen Investoren das Gold meistens links liegen, umkehrt flüchten sie bei sinkenden Aktienindizes infolge einer Rezession in den sicheren Hafen Gold. Das klingt zunächst einmal simpel, geht in der Praxis aber allzu oft längst nicht so schön auf, denn bei genauer Marktbeobachtung lassen sich viele weitere Einflüsse gerade auf den Goldpreis feststellen, darunter die Inflation, die Explorationskosten, unterschiedliches Nachfrageverhalten oder auch Währungskurse zwischen dem Dollar, in welchem Gold notiert und gehandelt wird, und anderen wichtigen Währungen.

Zu den Grundlagen der Marktbeobachtung gehört daher die Betrachtung recht vieler Faktoren, die sich in ihren Einflüssen widersprechen können und damit an den Märkten bisweilen Stagnation verursachen.

Das ist den Menschen seit Urzeiten bekannt. Schon die Händler vor Abertausenden von Jahren mussten feststellen, dass ihre Waren nicht nur deshalb schlechter nachgefragt werden, weil ein Konkurrent dasselbe besser und günstiger anbot, sondern auch, weil irgendein neues Produkt auf den Markt kam, in das die Kaufressourcen flossen.

Auch heute können sich Menschen mit ihren finanziellen Ressourcen sowohl für ein neues Auto als auch für eine neue Küche entscheiden, und beides hat nun nichts miteinander zu tun. Zu den Grundlagen der Marktbeobachtung gehört ein Verständnis solcher verworrenen Zusammenhänge.

Details zu Marktbeobachtung & der Börse

Börsianer sollten die Märkte praktisch täglich auf breiter Front beobachten, wozu ein grober Überblick hilfreich ist.

Steigt das Gold, steigen die Aktienindizes, was machen die Major-Währungspaare wie EUR/USD oder EUR/GBP, das Öl und das Industriemetall Kupfer? Gibt es starke Schwankungen und irrationale Übertreibungen? Letztere spielen eine überragende Rolle im börslichen Handel, einer der Nobelpreisträger des Jahres 2013 – Robert J. Shiller – wurde durch seine Publikation „Irrationaler Überschwang“ der breiten Öffentlichkeit bekannt.

Darin warnte er vor Übertreibungen, die sich Ende der 1990er Jahre auf die New-Economy-Euphorie bezogen. Auch die Spekulationsblase am US-Immobilienmarkt hatte Shiller lange vor ihrem Platzen richtig gedeutet, schließlich war er einer der Entwickler des Case-Shiller-Index zu amerikanischen Immobilien.

Mit diesem Stichwort ist eine wichtige Grundlage der Marktbeobachtung bereits benannt: Indizes, worauf auch immer, bilden praktisch die Marktbeobachtung im Chart ab und sind daher das wichtigste Tool bezüglich der Grundlagen der Marktbeobachtung.

Man stelle sich einmal vor, wie viele unterschiedliche, tagtäglich auch widerstrebende Einflüsse – siehe oben – in einem Index wie dem DAX zusammentreffen, der immerhin 30 Blue Chips zu einem einzigen Kurs zusammenrechnet. Dass dieser Index oft zu stagnieren scheint, ist kein Wunder, schließlich steigen oder fallen die Kurse von 30 Unternehmen selten gleichzeitig. Wenn sie das doch tun, ist eine Übertreibung oder ein Crash im Gange.

Das rechtzeitig zu erkennen gehört ebenfalls zu den Grundlagen der Marktbeobachtung, und wiederum gibt es hierfür ein Tool in Form eines Volatilitätsindex, beim Dax dem VDAX.

Tradern, die den DAX handeln möchten, könnte schon ein Blick auf den Kursstand selbst und auf den VDAX genügen, um eine recht umfassende, wenn auch rein chartbasierte Marktbeobachtung durchzuführen.

 Fazit zur Marktbeobachtung bei Binären Optionen

Die Grundlagen der Marktbeobachtung sind sehr breit aufgestellt, sie betreffen auch philosophische Fragen wie die, ob Märkte effizient sind (offenbar nicht) und ob Menschen grundsätzlich ökonomisch handeln (ebenfalls nicht).

→ Einige Trader betrachten daher als wichtigste Grundlage ihrer Marktbeobachtung die Analyse des Sentiments, also der vorherrschenden Stimmung.

Es gibt viele Händler, die tageszeitbezogen handeln, weil sie wissen, dass am frischen frühen Morgen aktiv in die Märkte eingestiegen wird, am Mittag oft träge Stagnation herrscht und abends die Kurse zu irrationalen Ausschlägen tendieren können.

Der Einbezug solcher rein psychologischen Phänomene gehört ebenfalls zu den Grundlagen der Marktbeobachtung.

Ergänz werden kann die Marktbeobachtung durch Handelsstrategien wie Collar, Pivot Punkte und die Volatilitätsstrategie (eher für Fortgeschrittene Trader zu empfehlen).

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: