Basiswerte bei Binären Optionen

Umfassendes Wissen zu Basiswerten von Binären Optionen.

Rohstoffe als Basiswert

Auch Rohstoffe eignen sich als Basiswert bei Binären Optionen.

Basiswerte sind diejenigen Assets (Anlagen), auf die sich ein derivates Handelsinstrument bezieht.

Das Derivat selbst bildet auf die eine oder andere Art gehebelt den Kurs dieses Basiswerts ab.

Grundsätzlich werden Basiswerte (Underlyings, also unterliegende Werte) nach Assetklassen unterschieden.

Hiervon gibt es recht viele, unter anderem auch Anleihen oder Rentenpapiere, jedoch liefern im Bereich der am meisten gehandelten Derivate und auch der Binären Optionen vier Assetklassen fast alle Basiswerte:

Das sich diese vier Assetklassen als die geeignetsten Basiswerte für den Derivatehandel herausstellten, hat mit der Aktivität der Handelsteilnehmer zu tun, die in diesen Bereichen die meisten Umsätze tätigen. Hier gibt es die höchsten Kursbewegungen, die für den Handel mit Derivaten interessant sind.

Darüber hinaus gibt es vielschichtige historische Gründe, warum auf diese vier Assetklassen die meisten derivaten Handelsinstrumente abgeleitet werden. Die Optionen dienen eigentlich dazu, Kursschwankungen so eines Basiswertes preiswert abzusichern.

Diese Kursschwankungen entstehen ganz natürlich im realen Handelsgeschehen, bei Anleihen oder Rentenpapieren, auch bei bestimmten Indizes etwa im Energie- oder Rohstoffsektor gibt es nicht solche exorbitanten Schwankungen und daher nicht die zwingende Notwendigkeit, hierauf viele Derivate zu bilden.

Alternativ können auch andere Sicherungsinstrumente existieren. Trader müssen wissen, dass sich sowohl die Basiswerte als auch die darauf abgeleiteten Derivate unterschiedlich verhalten.

Unterschiede bei den Derivaten

Nur am Rande, weil zur Thematik gehörend, soll auf die Unterschiede bei den Derivaten eingegangen werden. Auch hier gibt es Gruppen. Klassische Optionen, CFDs und Knock-outs bewegen sich gehebelt mit dem Kurs des Basiswertes mit. Binäre Optionen machen das nicht, sie generieren binär nur Gewinn oder Verlust.

Das ist ein prinzipieller Unterschied. Daneben gibt es Feinheiten im Preisverlauf. CFDs und Knock-outs sind sich am ähnlichsten, sie bewegen sich fast ohne Zeitwertverfall 1:1 gehebelt mit dem Basiswert mit, allerdings mit recht unterschiedlichem Hebel (ab 1:3 bis 1:1000 und auch darüber).

Überblick Werte

Bei gleichzeitiger Beschäftigung mit mehreren Basiswerten, kann man schnell den Überblick verlieren.

Klassische Optionen unterliegen immer einem Laufzeitende (Knock-outs nur manchmal), sie unterliegen außerdem einem starken Zeitwertverfall, können aber nicht – im Gegensatz zu CFDs und Knock-outs – während der Laufzeit wertlos verfallen.

Die Unterschiede lassen sich noch viel differenzierter beschreiben, was wir gern täten, wenn hierfür der Platz zur Verfügung stünde.

Wichtig für Trader ist zu wissen: Nicht nur Basiswerte verhalten sich unterschiedlich, sondern auch abgeleitete Derivate. Das bedeutet, dass ein bestimmtes Derivat zu einem Basiswert besonders gut oder viel weniger gut passen kann. Hinzu kommt die Marktsituation.

Unterschiede bei den Basiswerten von Binären Optionen

Im Folgenden wollen wir kurz, daher plakativ, fachlich unbefriedigend und drastisch verkürzt die Unterschiede bei den Basiswerten aufzeigen. Beachten Sie bitte, dass dieser kurze Exkurs etwa so tiefgründig ist, wie wenn Ihnen jemand sagt, dass ein Auto vier Räder, ein Lenkrad und einen Motor hat. Und was nun? Wie kommen Sie nun vorwärts? – Genug geschwatzt. Hier die wichtigsten Basiswerte:

  • AktienAktien sind Anteile eines Unternehmens, das es immerhin bis an die Börse geschafft hat (sonst gäbe es keine Aktien dieses Unternehmens).

    Aktien sollten vom Grundsatz her steigen, ansonsten wird das Unternehmen wertloser. Sie steigen natürlich nicht immer, aber Trader sollten diese globale Richtung im Hinterkopf behalten.

  • Währungspaare (Forex-Werte, Devisen)Diese Basiswerte bestehen aus dem Kursverhältnis zweier Währungen gegeneinander, das prinzipiell in einem Swing (einem Schwung, einer fortwährenden Auf- und Abschwankung) verlaufen soll.

    Eine Währung, zumal eine Major-Währung (Euro, Dollar, Pfund, Yen, Schweizer Franken) kann nicht gegen die andere endlos steigen oder fallen. Trends in Währungen müssen daher irgendwann enden und zum Gegentrend führen.

  • RohstoffeHier sind Industrie-, Agrar- und Energierohstoffe sowie Edelmetalle zu unterscheiden. Deren Trend ist stark von der Konjunktur, der Förderung, dem Verbrauch und bei Edelmetallen vom Sicherungsbedürfnis der Anleger abhängig.

    Gerade bei Edelmetallen kann es irrationale Trends (über sehr lange Zeit abwärts) und ewige Seitwärtsphasen geben.

  • IndizesDiese bilden ein Bündel von Werten ab, so der Dax die 30 stärksten deutschen Unternehmen, der S&P 500 sogar die 500 stärksten US-Unternehmen.

    So ein Index kann daher zwar lange steigen oder fallen (je nach konjunktureller Lage), jedoch sind irrationale Schwankungen im Intraday-, Wochen- und Monatsgeschehen völlig normal: Die beteiligten Unternehmen üben höchst unterschiedliche und wechselnde Einflüsse aus.

 Fazit zu Basiswerten bei Binären Optionen

Es gibt sehr populäre Basiswerte, im Währungsbereich die Majorpaarungen EUR/USD, USD/GBP (Dollar gegen Pfund, der sogenannte „Cable“) und auch sehr gern der japanische Yen gegen Dollar, Euro und Pfund.

Des Weiteren die Indizes und hier wiederum der Dax (nicht nur für deutsche Trader!), im Rohstoffbereich das Gold und auch das Öl.

Ein Trader, so viel sei als Fazit vermerkt, muss nicht alle Basiswerte kennen. Es würde ein einziger genügen, um vom Trading leben zu können.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: