Grundlagen der Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse ist auch bei Binären Optionen ein wichtiges Analysewerkzeug.

Die Fundamentalanalyse bei binären Optionen ist mit grundlegenden Wirtschaftsdaten befasst, die den Kurs eines Wertpapiers beeinflussen können.

Fundamentalanalyse stützt sich auf Kennzahlen zu einem Unternehmen (bei Aktien) oder der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung (bei Rohstoffen, Indizes und Währungen sowie auf aktuelle News.

Fundamentalanalyse bei Binären Optionen Symbolfoto

Eine Fundamentalanalyse bei länger laufenden binären Optionen gilt als maßgebliche Stütze der Handelsentscheidung.

Entstehung der Fundamentalanalyse bei Binären Optionen

Bei binären Optionen geht die Fundamentalanalyse genauso vor wie bei jedem sonstigen Börsenhandel. Sie versucht, den angemessenen Preis eines Wertpapiers zu ermitteln. Das gelingt bei Aktien aufgrund vorliegender belastbarer Daten eines einzelnen Unternehmens am besten.

Während die Fundamentalanalyse bei binären Optionen auf Indizes, Rohstoffe und Währungspaare dagegen sehr komplex und meist diffus ausfällt, weil es zu viele, teilweise sich widersprechende Daten gibt. Fundamentalanalytische Betrachtungen stammen eigentlich aus dem Aktienhandel, für den es betriebswirtschaftlichen Daten eines einzelnen Unternehmens gibt.

Diese Daten werden mit Methoden der Bilanzanalyse erfasst, auf den gegenwärtigen Börsenkurs der jeweiligen Aktie bezogen und ausgewertet. Damit ergibt sich ein Kursziel, das die Aktie eigentlich erreichen müsste, wenn sie sich ihrem fairen Wert entsprechend entwickeln würde. Sollte sie aktuell weit von diesem Kursziel entfernt sein, muss sie als über- oder unterbewertet gelten. Diese Aussage liefert Impulse für das sogenannte Value Investing, also eine auf den Wert der Aktie bezogene Handelsstrategie.

Wichtige Kennzahlen, auf die sich auch die Fundamentalanalyse bei binären Optionen stützen kann, sind das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis), das KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis), das KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis), das KCV (Kurs-Cashflow-Verhältnis), die GKR (Gesamtkapitalrendite) und die EKQ (Eigenkapitalquote). Diese Kennzahlen  stammen ausdrücklich aus dem Aktienmarkt, es gibt noch mehr davon – eine tieferen Einblick liefern wir daher in unserem Artikel Kennzahlen der Fundamentalanalyse.

Eine Fundamentalanalyse bei binären Optionen auf Rohstoffe, Indizes und Währungen würde ganz andere Kennzahlen benötigen und gilt als ausgesprochen schwierig, sie bleibt daher allzu oft im Ungefähren und stützt sich vorrangig auf News oder auf grobe Entwicklungen in Wirtschafts- und Währungsräumen sowie bei der Rohstoffexploration und dem konjunkturabhängigen Rohstoffverbrauch.

Wenn diese ungefähre Betrachtung auf jede Fundamentalanalyse übertragen wird – Laien (auch Börsenreporter) tendieren dazu -, dann ähnelt sie alsbald einer Kaffeesatzleserei.

Dem steht gegenüber, dass äußerst erfolgreiche Investoren gerade mit langfristig orientierter Fundamentalanalyse die größten Gewinne erzielen. Diese Investoren (Soros, Buffett und andere) arbeiten in dieser Hinsicht sehr genau.

Einsatz der Fundamentalanalyse bei Binären Optionen

Wenn ein Trader ernsthaft die Fundamentalanalyse bei binären Optionen einsetzt und beispielsweise im Aktienmarkt tätig wird, müsste er die vorgefundenen Kennzahlen auswerten.

Das übernehmen heutzutage Computerprogramme, es wäre innerhalb einer Viertelstunde zu Beginn einer Handelssession möglich, jedoch ist zu bezweifeln, dass die Mehrheit der Trader so vorgeht. Dabei wenden viele Händler aus ihrer Sicht durchaus die Fundamentalanalyse bei binären Optionen an, jedoch orientieren sie sich dabei ausschließlich an den aktuellen Wirtschaftsnews.

Das ist schließlich Konsens bei der fundamentalanalytischen Betrachtung der Wirtschaft, „Börsenjournalisten“ (dies ist ausdrücklicher Spott, verehrte Kollegen) machen es in den Abendnachrichten vor. Sie berichten von den veröffentlichten Quartalszahlen eines Unternehmens und dem anschließenden Kursanstieg oder -verfall der jeweiligen Aktie, den sie mit eigenen Worten zu interpretieren suchen. Dies, liebe Trader, gehört in den Bereich des Infotainments und hat mit Fundamentalanalyse nichts zu tun, wir könnten genauso gut Horoskope lesen.

Fundamentalanalyse Bilanzanalyse Symbolfoto

Auch die Bilanzanalyse ist Bestandteil der Fundamentalanalyse.

Auch wenn das ketzerisch klingt, denn immerhin finden solche Veranstaltungen allabendlich in den ARD-Nachrichten statt, so lässt es sich doch bestens belegen. Die oben erwähnten Kennzahlen, auf die sich ernsthafte (den Markt beeinflussende) Investoren stützen, werden praktisch nie erwähnt. Das Unternehmen hat gute oder schlechte Zahlen vorgelegt, sein Kurs stieg oder fiel daraufhin, oft aber umgekehrt proportional, weil die Anleger die Zahlen angeblich antizipiert hätten und bei guten Zahlen nun umgehend ihre Gewinne mitnehmen – so what? Wer soll das ernst nehmen?

In Wahrheit haben große Investoren eine handfeste Fundamentalanalyse durchgeführt, auf die sich ihre mit Millionen von Euro durchgeführte Handelsentscheidung stützt.

Frau Anja Kohl und Herr Markus Gürne, lesen Sie doch einfach mal bei Wikipedia nach, wie es heute jeder Viertklässler tut. Und selbst Wikipedia ist Klippschule. Was bedeutet das aber für die Fundamentalanalyse bei binären Optionen? Trader können zwei Dinge tun, wenn sie langfristig handeln: Entweder besorgen sie sich entsprechende Analysetools und füttern sie mit Informationen aus erster Hand (Daten der Unternehmen), oder sie machen eine Webseite ausfindig, auf der ein richtiger Analyst seine Statements veröffentlicht.

→ Allerdings ist anzumerken, dass die Fundamentalanalyse bei binären Optionen

a) bei Aktienwerten besser funktionieren dürfte als bei den anderen Assetklassen und

b) nur wirklichen Sinn macht, wenn die Option eine Weile läuft.

Für das Intradaygeschehen kann eine Fundamentalanalyse bei binären Optionen einfach keine brauchbaren Signale liefern.

Fazit zur Fundamentalanalyse bei Binären Optionen

Längerfristig orientierte Trader können gern eine Fundamentalanalyse bei binären Optionen durchführen, die aber genau sein muss, ansonsten führt sie umgehend zu Fehlentscheidungen.

Die Analyse, dass im April 2014 in der Ukraine ein Bürgerkrieg mit all seinen Konsequenzen (Wirtschaftssanktionen gegen Russland) begonnen hat und darauf hin die Aktienmärkte fallen, das Gold steigen müssten, ist keine Fundamentalanalyse. Die Aktienmärkte fallen auch nicht, Gold steigt ebenfalls nicht wirklich.

Nur eine professionelle Fundamentalanalyse bei binären Optionen generiert gewinnbringende Investmententscheidungen!

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: