FTSE 100 mit Binären Optionen

Die Bedeutung des bekannten britischen Leitindex FTSE 100 bei Binären Optionen.

Der FTSE 100 (Financial-Times Stock Exchange) ist der britische Leitindex und somit mit dem deutschen Dax vergleichbar, wobei immerhin 100 Werte vertreten sind.

Er darf aus Sicht der Binären Optionen als gut handelbar gelten, in den letzten Jahren wird er durch gewaltige Auf- und Abschwünge geprägt.

Diese sind im Jahres-, Quartals-, Wochen- und Intraday-Bereich erkennbar und ermöglichen den Handel jeder Art von Option auf den Index, falls ein Broker diese Optionen anbietet.

Details zum FTSE 100

Im FTSE 100 werden die 100 umsatzstärksten britischen Unternehmen der Londoner Börse abgebildet, die Zusammenstellung und Berechnung erfolgt durch die FTSE Group, einem Joint Venture zwischen der Londoner Börse und der Financial Times. Es handelt sich um einen Kursindex ohne die Berücksichtigung von Dividenden, der 80 Prozent des an der LSE (London Stock Exchange) vertretenen Kapitals repräsentiert.

Die FTSE Group ermittelt quartalsweise die Indexstände der vertretenen Unternehmen und stellt den FTSE gegebenenfalls neu zusammen, zu schwache Werte werden gegen Newcomer ersetzt. Die Erstveröffentlichung erfolgte 1984, der erste Basiswert wurde auf 1.000 Punkte festgesetzt (Stand 20.07.2014: 6.749 Punkte).

Die 2.000-Punkte-Markte überstieg der Index im Jahr 1987, im selben Jahr brach der Index am „Schwarzen Montag“ (19.10.1987) um 12,22 % ein, als weltweit die Märkte crashten. Der Dow Jones hatte an jenem Tag immerhin 22,6 % verloren.

Wie alle Indizes erholte sich auch der FTSE 100 wieder, erreichte 1993 die 3.000 Punkte, 1996 die 4.000-Punkte-Marke und 1997 die 5.000 Punkte. Das bisherige, heute noch nicht wieder erreichte Allzeithoch markierte der Index Ende Dezember 1999 mit 6.930,20 Punkten, dann brach er wie alle anderen Indizes um rund 50 Prozent ein (auf die Jahre 2000 – 2002 verteilt), als die Dotcom-Blase zu Beginn des 21. Jahrhunderts platzte.

Er erholte sich und brach noch mal – wiederum im Gleichklang mit den anderen Leitindizes – im Zuge der Finanzkrise 2007/2008 ein, holte dann den vorherigen Rückstand wieder auf und überschritt ihn, hat aber bis heute im Gegensatz zum S&P 500, dem Dow Jones und dem DAX noch nicht wieder das alte Allzeithoch überschritten.

Diese Entwicklung gilt als bedeutsam und wirft ein bestimmtes Licht auf die britische Wirtschaft und Politik, die der EU eher distanziert gegenübersteht. Auch die Entwicklung ab 2012 mit der weltweiten Aktienmarkt-Hausse begleitete der FTSE 100 eher verhalten. Er stieg zwar, aber in einem „Sägezahnmuster“, das einen Rückgang befürchten lässt. Der FTSE 100 gilt prinzipiell als sehr volatil, was angesichts der recht vielen vertretenen Werte bemerkenswert ist.

Seit seiner Berechnung wurden immerhin 60 Tage mit einer Tagesveränderung von über vier bis über 12 Prozent festgestellt, das sind enorme Schwankungen. Zum Vergleich: Wenn der Dax an einem Tag um 10 Prozent steigen oder fallen würde, müsste es sich um derzeit über 900 Punkte handeln, so etwas kommt beim deutschen Leitindex äußerst selten vor. Tatsächlich werden beim Dax über einen wesentlich längeren Zeitraum nur 20 solcher Tage mit extremen Kurssprüngen nach oben oder unten festgestellt.

Binäre Optionen Trader können auf die Volatilität des FTSE 100 setzen und beispielsweise auch Touch-Optionen buchen, wenn ihnen der Broker eine realistische Gewinnchance hierbei lässt. Auch die Jahresperformance des FTSE 100 ist vielfach sehr beeindruckend. Es gibt Jahre mit einem überproportionalen Zuwachs von immerhin 136 % (1975) und ebenso Einbrüche von 55 % (1974), während im Zuge der Finanzkrise 2008 der FTSE 100 „nur“ um 31 % schrumpfte, während der Dax über 50 % seines Wertes verlor.

FTSE 100 mit Binären Optionen handeln

Wie schon erwähnt können Trader jederzeit jede Art von Binären Optionen auf den britischen Leitindex handeln und sich dabei bevorzugt kurzfristig – im Gegensatz etwa zum S&P 500 – orientieren. Im Wochenbereich sind immer wieder heftige Auf- und Abschwünge erkennbar, die es übrigens auch im Dax gibt.

Dax-Trader dürften also mit dem FTSE 100 ganz gut zurechtkommen. Wer auf Touch-Optionen setzt, muss sich zunächst den Drei-Monate-Chart anschauen und eine Einschätzung vornehmen, wie weit der Index ausbrechen könnte.

Täglich 50 bis 60 Punkte sind realistisch, 100 Punkte kommen eher selten vor. Wenn der Broker also den Touch 80 bis 100 Punkte oder mehr vom Ausgangspunkt entfernt angibt, wäre eher abzuraten.

 Fazit zum FTSE 100 bei Binären Optionen

Der FTSE 100 Index ist für Binäre Optionen Trader mindestens so interessant wie der Dax.

Vor allem 30- bis 60-Sekunden-Optionen können hier versucht werden. Dazu muss allerdings das aktuelle Momentum passen.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: