Filled Area Chart – Binäre Optionen

Der Filled Area Chart bietet attraktive Vorteile, stößt bei Binären Optionen aber mitunter schnell an Grenzen.

Ein Filled Area Chart ist ein Flächendiagramm, bei dem die Fläche zwischen der Kurslinie des Charts und den XY-Achsen farblich (gemustert, schraffiert) ausgefüllt wird.

Wenn nur ein Wert dargestellt wird, erhält die Fläche zwischen der Chartkurve, der X- und der Y-Achse eine andere Farbe als die übrige Fläche des Diagramms, in der Regel einen leicht abgewandelten, dennoch gut erkennbaren Unterton.

Diese Farbe endet an der senkrechten Linie, die der aktuelle Zeitpunkt zur Chartlinie bildet. Der Kursverlauf des Charts ist auf diese Weise praktisch mit einem Wimpernschlag zu erfassen.

Filled Area Chart Microsoft

Beispiel für Filled Area Chart (Microsoft Aktie)Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Noch interessanter wird ein Filled Area Chart, wenn zwei Assets miteinander verglichen werden, denn dann enthalten die Flächen mindestens zwei und bei Kursüberschneidungen noch mehr Farben. Die visuelle Erfassung eines Kursgeschehens erhält beim Liniendiagramm in Form eines Filled Area Charts eine völlig neue Dimension, ähnlich wie die Candlesticks den Balkencharts eine neue Dimension mit vielen Informationen auf engstem Raum verliehen.

Was sagt ein Filled Area Chart aus?

Die Kernaussage ist die eines Liniencharts, also die lineare Darstellung des Kursverlaufes in direkter Abhängigkeit von der Zeit. Durch das Ausfüllen der Fläche stellt der Filled Area Chart gleichzeitig eine Mengenrelation dar, bei einem einzelnen Asset die Menge zwischen dem Kursfortschritt vom Nullpunkt der Y-Achse und dem aktuell sichtbaren Hoch, bei mehreren Assets sogar die Relation der einzelnen Kursfortschritte der betrachteten Werte. Diese Relationen lassen sich so schnell und einfach nur mit einem Filled Area Chart erfassen.

Exkurs

Entstehung & Entwicklung des Filled Area Charts

Die aus dem späten 18. Jahrhundert stammende Darstellung diente ursprünglich der übersichtlichen visuellen Erfassung von Mengen, die der Chart darstellt, beim Vergleich mehrerer Werte eignet sie sich sehr gut. Und auch im Handel mit Binären Optionen kann sich der Filled Area Chart als nützliches Werkzeug erweisen.

Sollte ein Filled Area Chart zwei oder noch mehr Mengen vergleichen, deren Flächen unterschiedlich farblich gekennzeichnet werden, nennt man die Darstellung gestapeltes Flächendiagramm, beim mindestens einmaligen Überschneiden der Kurven auch überlagertes Flächendiagramm. In so einem Fall werden gern für die einzelnen Überlagerungen unterschiedliche Farben verwendet.

Die Darstellung entwickelte der deutsche Statistiker August Friedrich Wilhelm Crome (1753 – 1833), der als Volkswirtschaftler im Staatsdienst beschäftigt war und eine Professur für Kameralistik (damals: Verwaltungswissenschaft) in Gießen innehatte.

Es ging ihm mit den heute als Filled Area Charts bekannte Grafiken um das Aufzeigen wirtschaftlicher Entwicklungen, vor allem der Entwicklung von Produktionsmengen. Computergesteuerte Charttools setzen den Filled Area Chart schon seit den 1980er Jahren ein, er geriet dann etwas zugunsten anderer Charts in Vergessenheit.

In den 1990er Jahren mit der internationalen Renaissance der Candlesticks und ihrer Entdeckung für die westliche Traderwelt fokussierten Trader auf diese und andere Balkendarstellungen wie OHLCs, doch in den späteren 2000er Jahren nahmen viele Börsentools die Filled Area Charts wieder auf.

Ihr Vorzug besteht in der enormen Übersichtlichkeit eines Liniencharts, wenn dieser in Form eines Filled Area Charts dargestellt wird, auch lassen sich zwei Assets auf diese Weise bestens miteinander abgleichen.

Filled Area Chart: Ableitungen

Der Filled Area Chart erlaubt zunächst einmal dieselben Ableitungen wie der Linienchart bezüglich des Kursverlaufes, also von Trends, Unterstützungen und Widerständen. Darüber hinaus erlaubt er ein schnelleres visuelles Erfassen der Relation zwischen dem Hoch und dem Tief sowie dem Geschehen zwischen diesen beiden Punkten innerhalb der betrachteten Zeiteinheit. Noch wertvoller wird die Darstellung beim Vergleich zweier Assets, deren Kursfortschritt sich als Menge visuell erfassen lässt.

Wann sollte der Filled Area Chart eingesetzt werden?

Liniencharts können immer so dargestellt werden, einige Börsentools verwenden also grundsätzlich den Filled Area Chart. Trader, die sich daran gewöhnt haben, möchten kaum noch darauf verzichten. Wenn nun mehrere Assets verglichen werden, entfaltet der Filled Area Chart seine ganzen Vorzüge, stößt aber dabei an eine Grenze, wenn es a) zu viele Assets werden und es b) zu viele Überschneidungen gibt.

Dann sprengt die Darstellung das visuelle Erfassungsvermögen der meisten Menschen, wobei hier zu beachten ist, dass einzelne Trader ganz unterschiedlich visuelle Informationen aufnehmen und verarbeiten. Ein wichtiger Einsatzzweck wird möglicherweise noch zu selten anvisiert: Der Filled Area Chart kann sich eigentlich hervorragend zum Vergleich mehrerer gleitender Durchschnitte eines einzelnen Assets eignen.

Stärken und Schwächen bei Binären Optionen

Eine der generellen Stärken ist die relative Erfassung zwischen Hochs und Tiefs im Kursgeschehen, die beim bloßen Betrachten einer Linie nicht so schnell und intuitiv gelingt. Das bedeutet, wenn der Kurs einzelne extreme Spitzen nach oben und unten aufweist, werden diese im Linienchart gern übersehen. Der Filled Area Chart stellt sie viel übersichtlicher dar.

Die zweite große Stärke liegt im Vergleich mehrerer Assets, wobei sich die Chartdarstellung zumindest bei erwartbaren Kursüberschneidungen am ehesten wohl für zwei Assets eignet. Bei mehreren Werten wird der Filled Area Chart extrem unübersichtlich, zumindest wenn sich diese Werte überschneiden, das ist seine generelle Schwäche.

Ein Chartprogramm könnte nun beispielsweise drei Werte in einem Filled Area Chart darstellen, deren Kurse sich zunächst nicht überschneiden.

Diese Darstellung erscheint wunderbar übersichtlich, gerät aber visuell praktisch außer Kontrolle, sobald es Mehrfachüberschneidungen gibt. Da die einzelnen Filled Areas unterschiedliche Farben aufweisen, ähnelt das Muster alsbald einem Flickenteppich.

 Fazit zum Filled Area Chart

Für ein bis zwei Assets auf einem Chartdiagramm ist diese Darstellung den üblichen Liniencharts vorzuziehen. Mehr als zwei Werte sollten jedoch nicht mit einem Filled Area Chart gezeichnet werden, weil der Trader nicht wissen kann, ob, wann und wie oft sich die Kurse überschneiden.

Für Binäre Optionen können wir den Filled Area Chart bei Beachtung der genannten Punkte empfehlen.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: