Fallendes Dreieck

Für was steht das Fallende Dreieck bei Binären Optionen?

Die Kurse bei einem Fallendem Dreieck fallen unter sinkenden Umsätzen und testen mehrfach die horizontale Unterstützungslinie bis zu ihrem Durchbrechen bei stark erhöhten Umsätzen.

Die Chartformation Fallendes Dreiekc erklärt

Ein fallendes bzw. absteigendes Dreieck besteht aus einer horizontalen Linie und darüber fallenden Kursen bis zur Dreiecksspitze.

Bis zu diesem Zeitpunkt muss das fallende Dreieck, das es in allen Märkten und auf allen Zeitebenen geben kann, als neutral gelten. Es zählt zwar wie sein Pendant, das steigende Dreieck, zu den relativ starken Chartsignalen, kann aber auch zu einer Bärenfalle führen.

Auch beim Durchbruch nach unten kommt es oft zu Pullbacks, der Kurs kann also noch mehrfach nach oben zurückschlagen, sollte dabei aber nicht mehr die Ausbruchslinie erreichen. Idealerweise bildet diese nun eine Widerstandslinie, während der Kurs treppenartig sinkt.

Wie entsteht das Fallende Dreieck?

Das fallende Dreieck kann sich als Konsolidierung im Bärenmarkt bilden, jedoch wird es auch im Bullenmarkt als Trendwendeformation gesichtet, wo es die Trader verwirrt. Das ist ein seltenes Szenario, dem erfahrene und umsichtige Trader mit Stopplosses begegnen. Das fallende Dreieck entsteht in der Erwartung einer Trendwende im Bärenmarkt. An einem bestimmten Kursniveau erwarten die Händler eine Trendwende und beginnen, an dieser Stelle wieder zu kaufen. Dadurch bildet sich die horizontale Unterstützungslinie.

Die entsprechende Kursmarke wurde im früheren Kursgeschehen – vor Tagen, Wochen oder Monaten – etabliert, wahrscheinlich gab es hier früher eine Trendwende, auch kann diese Marke eine wichtige Unterstützung oder ein Widerstand gewesen sein. Der aktuelle Kursverlust wird nun durch Käufe an dieser Stelle gestoppt, jedoch sind die Aktivitäten bearish eingestellter Marktteilnehmer größer, weshalb die Kurse in Form der absteigenden Linie allmählich weiter fallen. Diese Linie bildet den oberen Schenkel in der Chartzeichnung eines fallenden Dreiecks.

Unter dem unteren Schenkel, einer waagerechten Linie, liegen logische Stopplosses aller bullish engagierten Händler. Wenn diese Stopplosses durchbrochen werden, setzt eine kaskadierende Verkaufslawine ein. Jedoch können sich viele vorab long engagierte Trader stets ein Reversal vorstellen, das führt zu den häufigen Pullbacks nach dem Durchbruch nach unten. Insgesamt ist zu konstatieren, dass das fallende Dreieck als nicht so sicher gilt wie das steigende Dreieck im Bullenmarkt.

Die Tendenz nach unten ist wahrscheinlich, die Pullbacks nach oben nach erfolgtem Durchbruch deuten aber an, wie unsicher sich Käufer und Verkäufer in dieser Situation sind. Bevor der Durchbruch erfolgt ist, gehen die meisten Charttechniker daher auch nur von einer leicht negativen Tendenz aus. Entscheidend für diese Betrachtung kann auch der Markt sein. Wenn ein fallendes Dreieck von Positionstradern im Aktienmarkt beobachtet wird, dann dauert seine Ausprägung Wochen oder gar Monate.

Es gibt jedoch solche Konstellationen auch in Tages- und Wochencharts, gute Beispiele geben Indizes  wie der Dow Jones und das Gold ab. Daytrader kennen ebenfalls fallende Dreiecke und versuchen sie vorsichtig in ihre Handelsentscheidungen zu integrieren.

Wie ist das fallende Dreieck zu erkennen?

Zunächst einmal ist das Marktumfeld zu betrachten. Ein fallendes Dreieck selbst ist natürlich visuell gut zu erkennen, jedoch macht es einen Unterschied, ob es sich im Bärenmarkt, im Bullenmarkt oder innerhalb einer größeren Konsolidierung mit unklarer Kursrichtung bildet. Im Bärenmarkt ist die leicht fallende Tendenz schon vor dem Durchbruch klar, im Bullenmarkt kann es ein Trendwendesignal darstellen.

Sollte ein fallendes Dreieck innerhalb einer großen Konsolidierung auftauchen, ist die Richtung unklar. Das häufigste Szenario ist der Bärenmarkt, hier gilt das fallende Dreieck klar als Fortsetzungsmuster. Mindestens zwei, häufig viel mehr Unterstützungspunkte praktisch auf einem tickgleichen Kursniveau bilden die untere, parallele Unterstützungslinie.

Darüber ist der absteigende Dreiecksschenkel klar zu erkennen. Zum eindeutigen grafischen Muster gesellen sich sinkende Umsätze, der geringste Umsatz ist an der Spitze des fallenden Dreiecks zu erkennen, bevor der Ausbruch nach unten erfolgt. Wenn dieser Ausbruch nicht eindeutig ausfällt, sondern sich nur kurze, umsatzschwache Peaks nach unten andeuten, löst das die eindeutige Zeichnung des fallenden Dreiecks auf, das sich in solchen Fällen als Bärenfalle entpuppen könnte.

 Fazit zum Fallenden Dreieck bei Binären Optionen

Eine eindeutige Handelsempfehlung zielt auf Kaufstopps für Put-Positionen unter der Unterstützungslinie. Empfohlen wird wegen der nicht ganz so eindeutigen Lage wie etwa beim steigenden Dreieck, doch lieber pyramidisierende Kaufstopps zu setzen.

Die Formation bietet eine schöne Zeichnung, leider aber nicht so klare Signale wie das Steigende Dreieck.

Weitere für Binäre Optionen interessante Chartformationen sind Flagge & Bärenflagge, Diamant, Untertasse und Keil.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: