EUR/USD mit Binären Optionen traden

Euro gegen US Dollar mit Binäre Optionen handeln.

Das Währungspaar Euro/US-Dollar (WKN: 965275 / ISIN: EU0009652759) eignet sich hervorragend zum Handel mit Binären Optionen, zahllose Optionsscheine werden davon abgeleitet.

Es handelt sich um die gewichtigste Majorpaarung überhaupt mit einer enormen Liquidität und einem sehr lebhaften Handel.

Dementsprechend können alle Arten von Binären Optionen in allen Zeitebenen auf den EUR/USD erfolgreich gehandelt werden.

Entwicklung des Währungspaares EUR/USD

Der Euro wurde schon drei Jahre vor der Bargeldeinführung im Euro-Raum, nämlich ab dem 4. Januar 1999, börslich gegen den US-Dollar gehandelt. Banken und Unternehmen handelten schon seit diesem Zeitpunkt mit dem Euro als Buchgeld, dementsprechend wurden Kurse gegen andere Währungen festgestellt.

Am ersten Tag betrug der Wechselkurs 1,1789 USD für einen Euro. Anschließend fiel der Euro gegen den Dollar, ab Januar 2000 wurde die Parität (1 EUR = 1 USD) unterschritten, am 26.10.2000 erreichte der Euro gegen den Dollar sein Allzeittief mit nur noch 0,8252 $/€.

Der Aufschwung des Euro setzte ab April 2002 ein, im Juli des Jahres 2002 wurde wieder die Parität erreicht, im Dezember 2004 stand der Euro gegen den Dollar da, wo er auch heute (Juli 2014) steht, nämlich bei reichlich 1,36 Dollar für einen Euro. Anschließend ging es wieder bergab bis auf 1,1667 (November 2005), doch dann schwächelte der Dollar zunehmend und fiel im Zuge der Subprime-Krise ab 2007 komplett zurück.

Der Euro stieg bis zum Juli 2008 auf das bisherige Allzeithoch von rund 1,60 Dollar, danach ging das Währungspaar in einen riesigen Swing zwischen rund 1,25 bis 1,50 über.

Solche Swings sind bei Majorpaarungen absolut normal, schließlich stehen sich zwei große und starke Wirtschafts- und Währungsräume gegenüber. Interessant aus aktueller Sicht ist die Entwicklung der letzten drei Jahre und des letzten Jahres.

Der große Auf- und Abschwung hat sich in dieser Zeit leicht beruhigt, die Volatilität nahm zwischen dem Euro und dem US-Dollar ab. Seit November 2013 liegen die Schwankungen nur noch zwischen ~1,34 bis reichlich 1,39 $/€, Trades sollten also eher auf kurze Sicht geplant werden. Das kommt den Tradern von Binären Optionen entgegen.

Kursbewertung beim EUR/USD

Der Wechselkurs zwischen den beiden stärksten Währungen der Welt hat vorrangig fundamentale Gründe, die mit der Wirtschaftsentwicklung in den beiden Währungsräumen zusammenhängen.

Darüber hinaus können die Zentralbanken durch Devisenan- und verkäufe intervenieren, was aber im Bereich EUR/USD höchst selten vorkommt, weil dazu eine enorme Liquidität erforderlich wäre, über welche die EZB und die FED zwar verfügen, die sie aber anders einsetzen (vorwiegend zum Quantitative Easing, also Anleihe-Aufkaufprogrammen).

Trader, welche den Kurs EUR/USD fundamental bewerten, müssen also auf fundamentale Wirtschaftsdaten achten. Rein handelstechnisch ist ein relativ ausgewogener Kurs eher vorteilhaft, denn der hohe Eurokurs bringt zwar eine Verteuerung von Exporten, aber auch eine Verbilligung von in Dollar gehandelten Rohstoffen mit sich, der Gesamteffekt bleibt daher eher neutral. Eine starke Kursverschiebung könnte sich nur durch ein Ungleichgewicht in der Wirtschaftsentwicklung beider Währungsräume ergeben.

Viele Devisentrader schauen immer noch mit einiger Unruhe auf die Jahre zwischen 2000 bis 2008 mit den exorbitanten Schwankungen zurück, doch hier sind zwei Besonderheiten zu beachten: Bis Ende 2001 sank der Eurokurs durch eine irrationale Bewertung, weil es noch kein Euro-Bargeld gab. Der Rückfall des Dollars bis 2008 hatte mit der amerikanischen Subprime-Krise zu tun, die sich auf diese Weise nicht so schnell wiederholen wird. Im Jahr 2014 sind eher kleine und kurzfristige Schwankungen im Intraday-, Wochen und Monatsbereich interessant, die bestens mit Call / Put, Range– und Touch-Optionen zu handeln sind.

Der Handel fokussiert damit genau auf die Zeiträume, die einen Binäre Optionen Trader interessieren. Er kann im Bereich einer Woche eine kleine Range feststellen und mit einer Range-Option darauf spekulieren, dass diese Range erhalten bleibt, er kann bei einem Ausbruch aus der Range mit Call- und Put-Optionen reagieren und auch eine Touch-Option riskieren, wenn ihm hierzu die Vorgabe des Brokers angemessen erscheint.

 Fazit zum EUR/USD bei Binären Optionen

Dieses Paar ist ein Paradebeispiel für den effektiven Einsatz Binärer Optionen, es wird hinsichtlich der scharfen Ausbrüche aktuell höchstens vom Cable (GBP/USD) getoppt.

Sie möchten traden? Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: