Equivolume Chart – Binäre Optionen

Der Equivolume Chart ist für den Handel mit Binären Optionen ein durchaus nützliches Werkzeug.

Der Equivolume Chart inkludiert in die Darstellung von Boxen, die auf einer Zeit-Preis-Achse den Kursverlauf wie Candlesticks darstellen (nur ohne deren Dochte), zusätzlich das Volumen, indem die Boxen nicht nur weiß (bullish) oder schwarz (bearish), sondern auch unterschiedlich breit gezeichnet werden.

Das ist eine sehr interessante Zeichnung, mit der die gesonderte Darstellung des Volumens unter dem Chart entfallen kann. Der Equivolume Chart kombiniert also Preis und Umsatz, ein bestechendes Arrangement, das sich künftig durchsetzen könnte.

Es gibt noch mehr solcher Versuche, etwa den Constant Volume Bar-Chart. Der Trader Richard W. Arme Jr. erfand den Equivolume Chart und stellte ihn erstmals 1999 in seinem Buch „Profits in Volume“ vor.

Wie ist der Equivolume Chart aufgebaut?

Die Equivolume Charts sehen auf den ersten Blick wie normale Candlesticks (eine umfassende Erklärung zu den bei Binären Optionen relevanten Candlestick-Charts gibt es hier) aus, dann stellt der Betrachter fest, dass deren Dochte fehlen und dass sie unterschiedliche Breiten aufweisen.

Es gibt außerdem unterschiedliche Farbdarstellungen, neben schwarzen und weißen Boxen auch wie üblich rote und grüne, darüber hinaus – das ist die Besonderheit – Mischfarben, die auf ein besonders starkes oder eher abgeschwächtes Volumen und/oder einen entsprechenden Trend hindeuten sollen.

Man versucht also, so viele Informationen wie möglich in die Box zu packen. Diese folgt ansonsten auf der Zeitachse ganz normal dem Preis wie auch Candlesticks oder OHLC-Barcharts. Ein breiter Boxenkörper lässt sofort einen hohen Umsatz in dieser Zeitperiode erkennen, die Körper können auch schmal bis zum Strich gezeichnet werden.

Equivolume Chart Twitter

Beispiel für Equivolume Chart (Twitter Aktie)Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Sehr interessant und eine unerhört wichtige Aussage beim Equivolume Chart ist eine mögliche Korrelation zwischen Breite und Länge einzelner Boxen: Ist es so, dass mit hohem Umsatz auch hohe Preisbewegungen einhergehen, oder ist diese Regel gerade nicht allgemeingültig?

Mit Equivolume Charts kann diese Aussage sehr gut verifiziert werden. Zu erwähnen ist noch auf jeden Fall, dass Eröffnungs- und Schlusskurse in einer einzelnen Box nicht beachtet werden, daher fehlen die bei Candlesticks üblichen Dochte, die schließlich aus den Differenzen zwischen Open-High und Low-Close entstehen. Wahrscheinlich war Richard Arme der Auffassung, dass die Bedeutung von Eröffnungs- und Schlusskursen zulasten des Volumens überschätzt wird.

Dennoch ist an der Farbe der Box erkennbar, ob in ihrer Zeitperiode die Käufer oder die Verkäufer dominierten: Wie bei Candlesticks ist der bullishe oder bearishe Trend an der Farbe erkennbar, was nichts weiter bedeutet, dass der Schlusskurs über (bullish) oder unter (bearish) dem Eröffnungskurs lag.

Was sagt die Darstellung von Equivolume Charts aus?

Die Equivolume Chart Boxen stellen wie Candlesticks oder OHLCs die Kursbewegung exakt auf der Zeitachse dar, sie liefern auch für ihre jeweilige Periode, die beliebig ausfallen kann (theoretisch bis hinunter in den Minutenbereich), das Hoch und das Tief. Darüber hinaus zeigen sie das Volumen und den Trend – bullish oder bearish – in ihrer Periode an.

Für die Boxenformen, die als hohes, aber auch als liegendes Rechteck, als Quader oder Strich auftreten können, gibt es eigene Bezeichnungen wie Narrow, Square, Oversquare oder Power. Wer sich einen Equivolume Chart anschaut, wird sehr interessante Details entdecken, unter anderem bezüglich der obigen Frage: Geht hohes Volumen immer mit hoher Preisbewegung einher? – Keinesfalls, der Equivolume Chart zeigt es auf.

Ableitungen und Einsatzzweck

Es werden wie üblich die Kursbewegungen auf der Zeitachse inklusive der entstehenden Trends, Widerstände und Unterstützungen abgeleitet, hinzu kommt das Volumen in einzelnen Boxen. Daraus lässt sich – sehr wichtig – ein eventuell bevorstehender Ausbruch ableiten, denn diesem geht häufig eine Volumenerhöhung ohne korrelierende Preisveränderung voraus.

Diese Chartdarstellung kann prinzipiell in allen Assetklassen und allen Zeitebenen eingesetzt werden, sie ist ähnlich vielseitig wie die Candlestick-Darstellung.

Stärken und Schwächen

Die Stärke liegt in der Verknüpfung von Volumen und Preis-Zeitdarstellung innerhalb der Boxen, die nicht hoch genug gewürdigt werden kann. Eine Schwäche könnte das Fehlen der Dochte, also der Eröffnungs- und Schlusskurse sein.

 Fazit zum Equivolume Chart bei Binären Optionen

Es ist ein wenig erstaunlich, warum sich der Equivolume Chart noch nicht mehr durchgesetzt hat. Binäre Optionen Trader könnten ihn ausprobieren, um bei hohen Volumina Call- oder Put-Optionen in die indizierte Richtung zu kaufen.

Für uns stellt der Equivolume Chart ein hilfreiches Werkzeug im Handel mit Binären Optionen dar.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
Binary.com Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung: