Dow Jones mit Binären Optionen

Wir erklären den bekannten US-amerikanischen Leitindex und ob er sich für Binäre Optionen eignet.

Der Dow Jones (WKN: 969420 / ISIN: US2605661048) – im US-Sprachgebrauch meist vollständig als DJIA (Dow Jones Industrial Average) bezeichnet – ist ein Aktienindex von 30 wichtigen, aber nicht ausschließlich der größten oder am stärksten kapitalisierten US-Unternehmen.

Das müssen Trader wissen, die gern und praktisch permanent den Kurs des Dow Jones mit dem des deutschen Dax abgleichen, den Dax wie einen Wurmfortsatz des Dow betrachten und aus dem Dow gern die künftige Dax-Entwicklung ableiten würden.

Das kann ausdrücklich in die Irre führen. Der Dax wird nach dem Börsenwert der einzelnen Unternehmen zusammengestellt, es handelt sich also im Dax um tatsächliche Blue Chips – die 30 nach Börsenkapitalisierung wertvollsten deutschen Unternehmen.

Im Dow Jones sind Unternehmen gelistet, die weit nach den ersten 30 US-amerikanischen Unternehmen kapitalisiert sind, während echte Schwergewichte wie Apple – vermutlich das wertvollste Unternehmen der Welt – nicht im Dow Jones vertreten sind. Die Zusammensetzung des Dow ist in weiten Stücken historisch begründet, was nicht per se falsch sein muss, weil dadurch Firmen mit sehr starker Etablierung und übrigens weniger schwankenden Kursen (aufgrund ihrer historisch gewachsenen Firmenkultur) vertreten sind.

Die Volatilität des Dow liegt unter dem Dax, das stellen auch Derivatetrader schnell fest. Ein weiterer Unterschied zum Dax besteht darin, dass der klassische und zumeist publizierte Dow Jones ein reiner Kursindex, kein Performance-Index ist. Es fließen also weder Dividenden noch der Dividendenabschlag in den Kurs mit ein.

Darüber hinaus gibt es noch einen abgeleiteten Performance-Index, den weniger beachteten DJITR. Ohne sich zu sehr in Details zu vertiefen, lässt sich pauschal formulieren, dass der Dow Jones Industrial Average besser für langfristige Betrachtungen geeignet ist.

Über den Dow Jones

Den Dow Jones Industrial Average gibt es seit 1884, er hat seinen Namen von den Wirtschaftsjournalisten Charles Dow und Edward Jones, die damals das Wall Street Journal gegründet und in diesem Magazin mehrere Indizes vorgestellt hatten. Noch heute ist das Verlagshaus Dow Jones & Company über seine Publikation Wall Street Journal der Herausgeber des Dow Jones Index´, was manchmal kritisiert wird.

Die Gründer stellten im späten 19. Jahrhundert zunächst einen Index aus den Aktien von neun Eisenbahngesellschaften (das boomendste Geschäft jener Zeit) und den beiden Industrieunternehmen Pacific Mail Steamship-Company und Western Union zusammen, aus den anfangs elf wurden später 30 Werte. Diese über den Dow an der NYSE (New York Stock Exchange) gelisteten Werte bestimmen durch ihren Preis den Index, dessen Stand aufgrund der Aktienkurse berechnet wird.

Es gibt eine Bereinigung um die Erträge aus Sonderzahlungen und Bezugsrechten. Grundsätzliche Berechnungsgrundlage ist die Aufsummierung der Kurse der beteiligten Unternehmen und die anschließende Division des sich ergebenden Kurses durch die Aktienanzahl im Index. Inzwischen gibt es alternative, kollaborierende und flankierende Berechnungsansätze. Wichtig ist bei dieser Berechnung, dass Aktien einzelner Unternehmen im Streubesitz nicht in die Kursberechnung mit einfließen.

Die Aussagekraft des Dow Jones ist daher umstritten und scheint auch aus Sicht praktizierender Trader oft fragwürdig. Das liegt auch an technischen Details wie der Kursfeststellung, die Gaps (nächtliche Kurslücken) einiger Werte nicht berücksichtigen kann, weil nicht alle Eröffnungskurse pünktlich zur Verfügung stehen. Allein die Preisgewichtung verzerrt das Bild, denn Unternehmen mit hoher Aktienanzahl erhalten dadurch ein stärkeres Gewicht.

Diese technischen Details müssen Trader nicht im Einzelnen ständig eruieren. Es genügt, wenn sie pauschal davon ausgehen, dass der Dow Jones ein weniger genaues Abbild der Konjunktur liefert als der marktbreite S&P 500 und dass der Dow Jones nicht 1:1 den Dax beeinflusst.

Dow Jones mit Binären Optionen handeln

Abgesehen von den obigen Ausführungen, die auf längerfristige Trends im Dow Jones verweisen, weist er auch im kurzfristigen Handel über einige Tage sehr interessante Kursbewegungen auf, die ähnlich wie beim Dax im Stunden- und Tagebereich sehr gut handelbar sind. Selbst 30- und 60-Sekunden-Optionen sowie Touch-Optionen können sich anbieten. Sehr viele Derivate – allerdings bei Weitem nicht so viele wie auf den Dax – werden vom Dow Jones abgeleitet und beeinflussen dessen Kurs.

Die weltweite Tradergemeinde orientiert sich unter anderem bei der Betrachtung von Elliott-Wellen am Dow Jones, weil deren Erfinder Ralph Nelson Elliott sie von diesem Index in den 1920er Jahren abgeleitet hatte.

 Fazit zum Dow Jones bei Binären Optionen

Aus Sicht der Binären Optionen darf dieser Index als gut handelbar gelten.

Es stehen diverse charttechnische Tools und aufgrund des hohen Interesses am Dow Jones auch vielfältige fundamentale Betrachtungen für die Analyse zur Verfügung.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: