Chaikin Oscillator

Der Chaikin Oscilliator entfaltet über längere Zeithorizonte bei Binären Optionen die größte Wirkung.

Der Oszillator stammt von Marc Chaikin, einem Aktienanalysten und Unternehmer, der seine Maklertätigkeit 1965 begonnen hatte und ab den frühen 1970er Jahren auf eigene Rechnung handelte.

Mit der Entwicklung seiner verschiedenen Indikatoren begann er in den 1980er Jahren auf dem soliden Fundament seiner Praxis seit der Mitte der 1960er Jahre. Gleichzeitig wurde er gefragter Analyst im Fernsehsender CNBC, während er immer differenziertere, PC-gestützte Algorithmen entwickelte.

Diese führten zu Aktienauswahlmodellen für Vermögensverwalter, diese Zielrichtung hat auch der Chaikin Oscillator. Weitere wichtige Arbeiten von Chaikin, die viele Wallstreet-Broker anwenden, betreffen die Chaikin Money-Flow Indikatoren.

Grundsätzlich ging es Chaikin immer um ein Messen der Liquiditätszuflüsse in Aktienmärkte und die nachfolgenden Auswirkungen auf den Kurs, was sich aus seiner Position als Vermögensverwalter herleitet. Er hatte erkannt, wie große Orders den Markt bewegen können. Diese Erfahrungen ließ er auch in seinen Chaikin Oscillator einfließen.

Grundsätzliche Aussage des Chaikin Oscillators

Mit dem Chaikin Oscillator wird der Trendwechsel auf der A/D-Linie angezeigt. Händler erkennen damit Veränderungen in den zu- oder abfließenden Liquiditätsströmen, die in den Markt beziehungsweise einen Einzelwert hinein- beziehungsweise herausfließen.

Bei der Anwendung ist zu beachten, dass das Volumen nicht allein die Richtung oder die Volatilität bestimmen kann, denn es gibt beide Phänomene: Kurssprünge aufgrund hoher und auch sehr niedriger Liquidität.

Chaikin Oscillator

Zu seiner vollen Geltung kommt der Chaikin Oscillator erst in Kombination mit weiteren Chartindiaktoren.Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Trader wenden daher den Chaikin Oscillator stets zusammen anderen Indikatoren an, favorisiert werden hierbei 21-Tage-Envelopes sowie Overbought/Oversold-Indikatoren. Allerdings liefert ein Chaikin Oscillator durchaus auch ganz eigene Signale für Call- und Putpositionen.

Sinnvolle Einsatzgebiete des Chaikin Oscillator

Die Trader handeln durch die Signale des ChO-Indikators ausschließlich in Trendrichtung, der Chaikin Oscillator wirkt also trendbestätigend.

Im Aufwärtstrend wird nur gehandelt, wenn der Chaikin Oscillator ein Durchkreuzen der roten durch die grüne Linie anzeigt (und umgekehrt), auch das Durchschneiden der Mittellinie ist ein Signal – von unten nach oben (grün) ist es ein Kaufsignal, von oben nach unten (rot) ein Put-Signal. Für den Chaikin Oscillator gibt es eine Formel (ChO = eGDx x ]A/D] – eGDy x [A/D]), die Trader aber nicht kennen müssen. Moderne Charttools stellen schon länger den aus dem Ende der 1980er Jahre stammenden Chaikin Oscillator dar.

Diese Formel wird hier nur aus Gründen des Verständnisses erwähnt. A/D ist hierbei die Accumulation/Distribution, eGDx der kürzere und eGDy der längere exponentielle GD (gleitender Durchschnitt). Die Trader können sich für verschiedene Phasen entscheiden, die Relation 3:10 zwischen eGDx und eGDy gilt als optimal. Die Perioden können Tage oder Wochen sein. Trader sollten dabei immer beachten, dass es sich um einen für den Aktienmarkt entwickelten Indikator handelt.

Der Chaikin Oscillator bestätigt grundsätzlich einen Trend, wobei eines der stärksten Signale der Trendwechsel auf der Linie des 50-Tage-GDs ist. Auch als Kontraindikator ist ein ChO-Indikator nützlich, denn wenn bei neuen Kurshochs oder -tiefs der Chaikin Oscillator keine Signale liefert, dürfte es sich um ein False Break handeln.

Diese Funktion des Oscillators wird in den Märkten seit 2010 immer wichtiger, denn durch den Einsatz von Expert Advisors handeln Computer auf immer kleinerem Raum, alte Signale wie das Über- und Unterschreiten von Double- und Triple-Tops und -bottoms scheinen nicht mehr zu gelten:

→ Arglistig lugt der Kurs kurz darüber oder darunter und schlägt sofort zurück, während einige Freizeittrader ihre Notebooks aus dem Fenster werfen, weil sie die Mehrfachtops und -bottoms als göttliche Signale gehandelt haben. Hier kann ruhig einmal der Chaikin Oscillator zum Einsatz kommen.

 Fazit zum Chaikin Oscillator bei Binären Optionen

In tendierenden Aktienmärkten entfaltet dieser Indikator seine ganze Pracht, aber auch zur Identifikation von Fehlsignalen ist er wie eben beschrieben sehr nützlich.

Nicht hilfreich ist er in schnellen Intraday-Märkten, wobei das vom Datenfeed abhängt: Nur bei einer punktgenauen Volumenmessung kann der Chaikin Oscillator aussagefähig sein.

Trader in Aktien- oder ruhigen Rohstoff-/Forexmärkten mit einem Zeithorizont von einigen Tagen und Wochen können gern den Chaikin Oscillator einsetzen und beobachten, wie er zu ihrem Tradingstil passt. Am besten kombiniert man ihn mit drei bis vier weiteren Chartindikatoren, um die Effiktivität zu erhöhen.

Sie sind auf der Suche nach einem guten Broker für Binäre Optionen?

Unsere aktuellen Empfehlungen:

BDSwiss Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
IQ Option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 10 €
Wertung:
24option Erfahrungen
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 250 €
Wertung: