So funktioniert der MACD Indikator

Der Binärbroker IQ Option erläutert seinen Tradern in einem aktuellen Blogbeitrag die Verwendung des MACD Indikators. Hier informieren!

Es handelt sich bei dem MACD Indikator (Moving Average Convergence/Divergence) um einen einfachen und effektiven Momentum-Oszillator, den der deutsche Trader Gerald Appel schon vor 1980 entwickelt hatte.

MACD Indikator

Der MACD Indikatior basiert auf den EMA Linien (gleitender Durchschnitt).

Die MACD Funktionsweise

Der Indikator eignet sich gut zur Identifizierung von Signalen für den Einstieg und den Take Profit. Die entsprechende Signale entstehen zu Beginn und am Ende von Trends. Die Basis hierfür bilden exponentielle gleitende Durchschnitte (EMA), die zum Beispiel auf die Perioden 12 und 26 eingestellt werden können. Dabei kann die schnelle (blaue) MACD-Linie die horizontale Null-Linie schneiden, während die langsame (orangenfarbene) Linie den gleitenden Durchschnitt der blauen MACD-Linie abbildet.

Zusätzlich erscheinen rote und grüne Balken. Die grünen Balken erscheinen beim Auftreten der schnellen über der langsamen Linie und einem wachsenden Abstand zwischen beiden Linien, die roten Balken im umgekehrten Fall. Die grundlegende Idee ist das Aufzeigen von Konvergenzen und Divergenzen zwischen Kursgeschehen und Momentum.

Lässt sich der MACD für das Day-Trading verwenden?

Gerald Appel entwickelte den Indikator für allmähliche Entwicklungen im Aktienmarkt, doch Trader möchten ihn heutzutage gern für das Day-Trading verwenden. Das ist möglich, Trader können diesen Indikator auch für den Handel nach Stunden- und Minutencharts aus der Indikatorenliste von IQ Option auswählen (“Indikatoren“–Button unten links). Bei einer Kreuzung der Signallinien deutet sich ein Trendwechsel oder -beginn an.

  • Aufwärtstrend: Die schnelle Linie wechselt die Richtung und kreuzt die langsame Linie von unten nach oben.
  • Abwärtstrend: Kreuzung von oben nach unten
  • Kreuzung der Mittellinie: Wenn die schnellere Linie die Nulllinie nach oben kreuzt, beginnt ein Aufwärtstrend, umgekehrt ein Abwärtstrend.
  • Divergenzen sind festzustellen, wenn Kurs- und MACD-Chart entgegengesetzt verlaufen. Es gibt bullishe und bearishe Divergenzen, die den Trader zur Vorsicht mahnen.

Mit dem MACD lassen sich auch intraday gute Ergebnisse erzielen.