3 Tipps zur Einschätzung des optimalen Markteintritts

Der Binärbroker Ayrex vermittelt Tradern Know How über den potentiell besten Zeitpunkt für einen Markteintritt.

Den Zeitpunkt für den Markteintritt zu finden gehört zu den schwierigsten Fragen für jeden Händler. Dieser Zeitpunkt gehört wiederum zu einer erfolgreichen Handelsstrategie, mit der nachhaltige Gewinne möglich sind. Wer zu zeitig in einen Markt einsteigt, täuscht sich möglicherweise bezüglich des vorgefundenen Setups. Der Markt sah zwar so aus, als könnte er deutlich steigen oder fallen, doch es fehlte ein eindeutiges Signal.

ayrex Markteintritt Strategie

Der Broker Ayrex präsentiert 3 Strategien zur Einschätzung des besten Markteintritts.

Am Ende handelt es sich um einen Fehlausbruch (False Break), der Trader muss Verluste einstecken. Wird hingegen ein zu später Zeitpunkt gewählt, ist ein Großteil der nötigen Bewegung für den Gewinn schon wieder Geschichte. Bevor der Trader einen Gewinn realisieren kann, dreht der Kurs: Es entstehen wiederum Verluste.

Wie lässt sich der exakte Zeitpunkt für den Markteintritt bestimmen?

Abgesehen von Trendfolgern und reinen Breakouts aus Konsolidierungen gibt es drei Strategien, die die Händer bei Ayrex erfolgreich anwenden:

  • Strategie 1: Etwa 20 bis 25 % der Ayrex-Trader handeln eine Retracement-Strategie, die auf Support- und Resistance-Levels basiert. Dabei verwenden sie die zweite Kerze nach einem Retracement als Einstiegssignal. Der Einstiegszeitpunkt sollte nicht mehr nach der Hälfte der Optionslaufzeit erfolgen. Der aktuelle Trend sollte auf ein eindeutiges Retracement verweisen.
  • Strategie 2: Rund 20 % der Händler handeln bei einem eindeutigen und plötzlichen Trendwechsel. Sollte nach zwei bis vier Kerzen in eine Richtung plötzlich eine entgegengesetzte Kerze auftauchen, handeln sie den Gegentrend mit einer Turbo-Option in der Erwartung, dass sich der kleine Gegentrend wenigstens für die Sekunden oder wenigen Minuten dieser Option hält.
  • Strategie 3: Fünf bis zehn Prozent der Händler verwenden den Durchbruch durch ein Unterstützungs- oder Widerstands-Niveau als Einstiegssignal. Dabei warten sie die zweite bis dritte Kerze nach dem Durchbruch ab, um ein sicheres Signal zu erhalten. So ein Durchbruch kann sehr weit führen.