Bitcoin auf Rekord-Hoch

BDSwiss berichtet über die Aufspaltung des Bitcoin, die ein neues Rekord-Hoch verursachte – jetzt lesen!

Gerade befand sich der Bitcoin noch in einer Krise, nun springt der Kurs rasant nach oben. Auch die 3.500 Dollar wurden am Dienstag (8. August 2017) schon überschritten, danach pendelte sich der Kurs der Kryptowährung knapp darunter ein. Das Kursplus seit Mitte Juli liegt bei rund 80 %. Den Hintergrund sehen Experten in der Erleichterung der Anleger, dass die Aufspaltung in zwei Währungen, die technische Ursachen hat, offenbar problemlos geklappt hat.

Bitcoin Rekord-Hoch August 2017

Die Aufspaltung des Bitcoins in zwei unterschiedliche Währungen hatte ein Rekord-Hoch zur Folge.

Im Vorfeld war der Kurs gesunken. Das Software-Update Segwit2x wird nun wohl die lästigen Transaktionsstaus in der Blockchain beheben, doch es war nicht unumstritten. Die Bitcoin-Community lag sogar im harten Streit. Nun verfügen die beiden Lager – Befürworter und Gegner der neuen Software – über jeweils eigene Währungen, was die Lage entspannt. Dass es mit dem Bitcoin Cash eine virtuelle Währung mehr gibt, ist offenbar kein Problem, denn es gibt im August 2017 insgesamt rund 840 solcher Währungen, sodass es auf eine mehr oder weniger nicht ankommt.

Wie könnte es mit dem Bitcoin weitergehen?

Die beiden Bitcoin-Lager verfolgen durchaus verschiedene Ziele: Anhänger des traditionellen Bitcoins möchten den Status quo erhalten und die Währung eigenständig und unabhängig vom Finanz-Mainstream technisch weiterentwickeln. Die Anhänger des Bitcoin Cash möchten diesen als internationales Zahlungsmittel so entwickeln, dass er Visa Konkurrenz machen kann.

Das sind durchaus unterschiedliche Zielsetzungen. Da aber die Spaltung entgegen mancher Befürchtungen erfolgreich verlief, hat sie das Grundvertrauen in den Bitcoin – in welcher Variante auch immer – sehr gestärkt. Weitere Kurssteigerungen sind daher zu erwarten.